So sieht Trumps Privatjet aus

Donald Trumps 757 auf einem Landeplatz in Ohio/USA
Donald Trumps 757 auf einem Landeplatz in Ohio/USA © (AP Photo/John Minchillo)
Nichts anderes war zu erwarten: Der designierte US-Präsident Donald Trump reist in einem Privatjet der Extraklasse um die Welt. Neueste Bilder geben einen Einblick in seine Boeing 757.

«Über den Wolken … muss die Freiheit wohl grenzenlos sein», sang einst Reinhard Mey. Donald Trump, der künftige Präsident der USA, dürfte in dieses Loblied freudig einstimmen. Hat er in seinem Privatjet doch nicht nur Beinfreiheit.

Edelmetall überall

In seiner Boeing 757 glänzt auch alles, was nicht Gold ist. Doch – Halt – davon gibt es nicht viel. Vergoldete Armaturen im Badezimmer, vergoldete Sitzgurte und mit dem Familienwappen bestickte Kissen im Schlafzimmer sind nur die Spitze des feudalen Eisbergs.

Zwei Schlafzimmer sind in dem Flieger mit dem Namen «T-Bird» für Trump untergebracht. Dazu eine Küche und ein Esszimmer mitsamt Sitzecke. Auch mit einem schnöden Bildschirm aus der Business Class muss sich der baldige US-Präsident nicht begnügen – nein, er hat einen Grossbildfernseher einbauen lassen.

Anscheinend hätten in dem Jet 240 Passagiere Platz gefunden. Nach dem Umbau bietet die Maschine nur mehr 43 Personen Unterkunft.

(red.)

Einblick in Donald Trumps 757


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen