So spart dein Smartphone Saft

Ein beruhigendes Gefühl, noch 100 Prozent Akku zu haben.
Ein beruhigendes Gefühl, noch 100 Prozent Akku zu haben. © FM1Today
Du bist irgendwo in der Pampa und der Handy-Akku ist schon fast leer? 7 Tipps, wie du dein Smartphone bis zur nächsten Steckdose am Leben erhältst.

1. Die grössten Stromfresser ausfindig machen

Finde die Apps, die im Hintergrund am meisten Strom verbrauchen. “Pokémon Go, Snapchat und Facebook”, nennt Becir Smaijlovic, Filialleiter von Handy.ch in Abtwil, die grossen Energiefresser beim Namen. Der Akkuverbrauch einzelner Apps ist aber auch vom individuellen Gebrauch abhängig. Dieser wird dir beim iPhone in den Einstellungen unter “Batterie” und bei Android-Smartphones unter “Akku” angezeigt.

2. WLAN & Co. ausschalten

Manche Apps aktualisieren Daten, obwohl sie geschlossen sind. Deshalb lohnt es sich, WLAN, Bluetooth und GPS des Smartphones auszuschalten. Ebenso kannst du in den Einstellungen das automatische Update sowie die Hintergrundaktualisierung einzelner Apps ausschalten. Bei Snapchat gibt es einen “Reise-Modus”, mit dem du ziemlich viel Strom sparst.

3. Nicht jede App sofort schliessen

Jede App immer sofort zu schliessen, nachdem du sie benutzt hast, kann kontraproduktiv sein. Wenn du die App nämlich nach kurzer Zeit wieder öffnest, kann das erneute Laden des Programms mehr Strom verbrauchen, als es einige Zeit im Hintergrund schlummern zu lassen. Anders sieht das bei den grossen Energiefressern aus, die beispielsweise automatisch neue Videos laden oder im Fall von Kartendiensten wie Google Maps per GPS die ganze Zeit die Position aktualisieren.

4. Bildschirmhelligkeit runterschrauben

Einer der grössten Stromfresser beim Smartphone ist die Bildschirmbeleuchtung. Handy-Experte Becir Smaijlovic empfiehlt deshalb, die automatische Displaybeleuchtung rauszunehmen und den Bildschirm manuell nur so hell wie unbedingt nötig einzustellen.

5. Apps überprüfen

Für Android Smartphones gibt es Apps, die dir eine detaillierte Kontrolle des Batterieverbrauchs ermöglichen – beispielsweise den Juice Defender oder die All-In-One Toolbox. Damit lassen sich die Stromfresser auf einen Schlag schliessen oder du kannst einstellen, dass sich die WLAN-Funktion beim Verlassen deiner Wohnung automatisch ausschaltet.

6. Ultra-Energiesparmodus einschalten

Mit dem Stromsparmodus lässt sich beim iPhone die Hintergrundaktualisierung von Apps ausschalten – allerdings kriegst du so auch keine automatischen E-Mails. Bei Android-Smartphones geht es sogar noch drastischer: Im Ultra-Energie-Sparmodus ist nur noch Telefonieren und SMS verschicken möglich. Die grafische Oberfläche wird auf ein Minimum reduziert.

7. Externe Ladegeräte benutzen

Wenn gar nichts mehr hilft, gibt es externe Zusatzakkus. Allerdings empfiehlt der Handy-Experte, das Smartphone nicht gleichzeitig zu benutzen und die ganze Zeit mit einem externen Akku zu laden: “Der Akku des Smartphones wird sonst ständig verbraucht und wieder aufgeladen, wodurch die Flüssigkeit in der Batterie schneller abnimmt.”

(fun)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen