So startest du richtig in den Tag!

Doughnuts sind auf jeden Fall kein optimales Frühstück.
Doughnuts sind auf jeden Fall kein optimales Frühstück. © iStock
Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, heisst es. Es kommt aber sehr darauf an, was man zu sich nimmt. Hier die “Do’s” und “Dont’s” für die erste Mahlzeit am Tag.

Das solltest du morgens essen/trinken:

Kiwi – Klein aber oho! Eine einzige kleine Kiwi versorgt den Körper mit bis zu 65 Milligramm Vitamin C, das entspricht fast dem ganzen Tagesbedarf! Zudem liefert sie uns viele Ballaststoffe – ideal für die Verdauung. Und so isst du sie am einfachsten:

 

Griechischer Joghurt. Er ist zwar ziemlich fettig, wie kalorienbewusste Menschen wissen: Mit bis zu 10 Prozent Fettanteil ist er doppelt so fettig wie der übliche Joghurt. Aber: Der griechische Joghurt hat weniger Kohlenhydrate als der reguläre und enthält viel Kalzium und Eiweiss. Er hält zudem lange satt.

 

 

Kaffee. Er wird zwar immer wieder kritisiert, ist jedoch gerade in Kombination mit Antioxidantien (die in Früchten vorkommen) gut für die Gesundheit. Zudem regt er die Verdauung an, wenn er in gesundem Masse konsumiert wird.

 

 

Mandelbutter. Sie ist hierzulande noch nicht so verbreitet. Das wird sich womöglich bald ändern. Denn die nussige Butter hat viele beachtenswerte Eigenschaften: Sie ist eine pflanzliche Proteinquelle und enthält weniger gesättigte Fettsäuren als normale Butter, dafür mehr sogenannte “gute” Fette als beispielsweise Erdnussbutter. Das weiss das Eichhörnchen schon lange.

 

Eier. Vergesst die Cholesterin-Hysterie. Studien zeigen, dass das Cholesterin in unserem Essen weniger starke Auswirkungen hat als gedacht. Eier enthalten zudem Vitamin D und Proteine.

 

 

Das solltest du nicht zum Frühstück essen/trinken:

Cola. Den morgendlichen Durst mit einer solchen Zuckerbombe zu stillen, ist fast schon ein katastrophaler Start in den Tag. Ein halber Liter Cola enthält elf Stück Zucker!! Das bedeutet Krieg mit dem Insulinspiegel.

 

 

Gipfeli. Kafi und Gipfeli, der Klassiker. Traurig, aber wahr: Ein Gipfeli enthält ungefähr 21 Gramm Fett, das heisst ein Fünftel des Gebäcks geht mehr oder weniger indirekt auf die Hüften. Finger weg!

 

 

Frühstücksflocken. Vier von fünf Frühstücksflocken-Produkten wie beispielsweise Corn Flakes enthalten laut einer Studie der Organisation “Foodwatch” mehr als 20 Prozent Zucker. Das kann nicht gesund sein.

 

 

Tiefkühlpizza. Die Chinesen starten ihren Tag mit einem heissen Glas Wasser, um den Körper “durchzuspühlen”. Das soll sehr gesund sein. Deshalb gibt es die Tiefkühlpizza erst, wenn sie am Mittag aufgetaut ist.

 

 

Die offene Bierbüchse auf dem Tisch. Das Bier wird wirklich nicht besser über Nacht. Auch wenn es weh tut, eine angebrochene Bierdose wegzuleeren, die man abends zuvor nicht mehr austrinken konnte: Der Gerstensaft ohne Kohlensäure auf leeren Magen kann, egal in welchem Zustand, nur schaden!

 

(lak)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen