So übersteht ihr den heutigen Hitzetag

Von Leila Akbarzada
Ein Ventilator im Büro ist in hitzigen Tagen ein wahrer Segen.
Ein Ventilator im Büro ist in hitzigen Tagen ein wahrer Segen. © KEYSTONE/Ennio Leanza
Es wird heiss heute. Seeehr heiss. Da muss man wissen, wie man sich abkühlen kann. Jörg Kachelmann weiss es. Und räumt grad noch mit einem Ammenmärchen auf.

Jetzt ist er endlich da, der Sommer, und schon haben einige bereits zu viel von ihm. Denn mit dieser Wucht ist er nicht so willkommen. 36 Grad in Basel, 32 Grad in Zürich, und rund 30 Grad in St.Gallen, sagt SRF Meteo voraus. Gewusst, wie man sich abkühlt!

Die Kühle der Nacht nutzen

Etwas vom wichtigsten in diesen Tagen ist, die Kühle der Nacht zu nutzen. “Nachts alle Fenster aufreissen. Wenn Mückengegend, Mückengitter. Wenn Sie nur Fenster in eine Himmelsrichtung haben, sind Sie verloren”, schreibt Wetter-Experte Jörg Kachelmann in seinen Ausführungen zur “Kühle in der Schwüle“.

Lang lebe der Ventilator!

Für die langfristige Abkühlung bei solchen Temperaturen gibt es eigentlich vor allem ein Mittel: Die Klimaanlage. Und wer keine hat, der braucht laut Kachelmann einen Ventilator.

Man könne die Fenster noch soweit aufmachen, wenn draussen kein tierischer Wind herrsche, finde kaum ein Luftaustausch zwischen Drinnen und Draussen statt. Deshalb eben der Ventilator. Am besten wird er gleich am Bett installiert. Dann entsteht ein kühlender Wind, der hierzulande als “Durchzug” verschrien wird. Noch heute versetze dieses Wort Generationen in Angst und Schrecken, meint Kachelmann.

Der unbeliebte “Durchzug”

“Babys bekommen bei 35 Grad Hüte aufgesetzt und haben (furchtbarerweise) mehr an als eine Windel, Erwachsene schliessen auch bei Hitze irgendwelche Fenster, sobald sich ein Hauch von Wind bemerkbar macht.” Der sogenannte Durchzug sei verantwortlich für Erkältungen, denken viele.

Was in anderen Ländern einfach Wind heisst, nenne man hierzulande Durchzug. Dass er für Erkältungen und Schlimmeres verantwortlich sein soll, verwirft Kachelmann. “Sie können stundenlang nass bei 0 Grad und Windstärke 10 im Wind stehen, Sie bekommen davon allenfalls eine Unterkühlung, aber weder Husten und Schnupfen. Dafür müssen Sie angesteckt werden. Durchzug produziert NIE Husten und Schnupfen.”

Es gibt in der Tat keinen Zusammenhang zwischen Durchzug und Erkältung. Deshalb: Immer schön für ein Windchen sorgen! Denn mit Wind lassen sich Temperaturen über 30 Grad besser aushalten.

Weitere Tipps fern von Propellern:

Sitzt du gerade im Büro und hast keine Zeit, dir einen Ventilator zu kaufen, dann gibt es ein paar Massnahmen, die sogar ganz ohne Strom funktionieren.

  • Generell hilft Wasser. Für die rasche Erfrischung hilft schon mal, die Handgelenke unter das kalte, fliessende Wasser zu halten. Noch besser ist ein Wasserbad für die Füsse. Kühle Füsse sorgen für einen kühlen Kopf.
  • Flüssigkeit zu sich nehmen, ist sehr wichtig diese Tage. Die Rede ist nicht von eisgekühlten Getränken, denn diese kühlen nur im ersten Moment. Langfristig bewirken sie jedoch das Gegenteil: Der Organismus erwärmt die kalten Getränke auf Körpertemperatur und wendet dazu viel Energie auf. Die Folge: Man schwitzt noch mehr als vorher. Das gilt leider auch für Glacé. Deshalb: Tee, Wasser in Zimmertemperatur, Schorlen. That’s it.
  • Dein Kollege hat den Computer angelassen, kommt aber gar nicht mehr zurück ins Büro? Sofort ausschalten! Elektronische Geräte verursachen zusätzlich Wärme.
  • Für die Mittagspause: Statt wie üblich auf der Terrasse die frische Luft zu geniessen, suche lieber einen kühlen Ort auf. Ein Besuch im Einkaufszentrum oder dem Kino bringt Abkühlung und für einmal etwas andere Unterhaltung über den Mittag. Was das Essen betrifft: Lieber Salat als Schnipo, denn fettiges, proteinreiches Essen sorgt wieder für Wärme im Körper.
  • Die Joggingrunde nach der Arbeit sollte etwas nach hinten verschoben werden, oder auf den frühen Morgen. Und dann nicht vergessen, die Rolläden runterzulassen oder Fensterläden zu schliessen! Sonst kriegst Du einen Hitzestau, wenn du abends nach der Arbeit nach Hause kommst.

Hast Du weitere Tipps? Schreib uns auf redaktion@fm1today.ch deine effektivsten Abkühl-Massnahmen.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen