So mitreissend war der OpenAir-Samstag

Das Schlussbouquet überzeugte die Gäste nicht wirklich.
Das Schlussbouquet überzeugte die Gäste nicht wirklich. © Raphael Rohner FM1Today
Ein Feuerwerk krönte den 40. Geburtstag des OpenAir St.Gallen. Wir haben die besten Bilder.

“Diese Nacht endet nie”, frohlocken Ela, Steffi und Manuel auf dem Weg zur Sternenbühne. Dort spielt wenige Augenblicke danach “Bomba Estereo” aus Kolumbien. Es ist Samstag- bzw. Sonntagnacht: “Diese Nacht gilt als jene, die nie still wird”, witzeln eingefleischte Festivalfans.

Still wurde es schon den ganzen Tag nie: Mit der deutschen Band “Joris” kamen um 15 Uhr auch die letzten Besucher noch aus ihren Zelten gekrochen. Davor heizten “Rag’n’Bone Man” aus Grossbritannien ein.

AnnenMayKantereit’s Regentanz

Im regnerischen Nachmittag versammelten sich Tausende vor der Sitterbühne zum Konzert von “AnnenMayKantereit”. Die Kultband aus Deutschland war überrascht vom grossen Auflauf, zumal sie erst ein Jahr vorher auf der Sternenbühne spielen durften. Die Besucher liessen sich vom Regen nichts anmerken und sagen im Chor mit. “Für mich war das Konzert ein riesen Hit”, schwärmten Marc und seine  Kolleginnen.

Radiohead enttäuschte Festivalbesucher

Der grosse Headliner des Abends “Radiohead”, versuchte in eigener Form die Geburtstagskerze für das OpenAir zu sein. Sie vermochten die Zuschauer aber nicht zu entflammen: “Zu eigenwillig und irgendwie echt lahm”, sagten die meisten Besucher nach und während dem Konzert. (Hier gehts zum Konzertbericht). Gut dass das Festival den Funken doch noch springen lassen konnte: Mit einem Feuerwerk verabschiedete sich die Sitterbühne von den Zuschauern, die danach in die Partynacht davonzogen.

(rar)

Alle Artikel zum OpenAir findest du hier!

 

 


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel