Softballtalent aus Wittenbach

Kimberly während des Trainings für die Weltmeisterschaft.
Kimberly während des Trainings für die Weltmeisterschaft. © Kimberly Zehnder
Am Freitag beginnt die Softball-Weltmeisterschaft in Kanada. Zum ersten Mal ist auch die Schweiz vertreten. Die jüngste Spielerin des Teams kommt aus Wittenbach. Ihr wurde der Sport sozusagen in die Wiege gelegt.

Das Schweizer Team bestreitet das erste Spiel am Freitag um 11 Uhr (lokale Zeit) gegen Serbien. “Wir sind schon etwas nervös, denn es ist eine einmalige Chance”, sagt Kimberly Zehnder. Sie ist mit 19 Jahren die jüngste Softball-Spielerin im Team. “Aber wir werden unser Bestes geben”, sagt die Wittenbacherin. Zum ersten Mal ist ein Schweizer Team bei einer Softball-Weltmeisterschaft dabei.

Kimberly am Flughafen. Seit Dienstag ist das Team in Kanada.

Kimberly Zehnder

Fast wie Baseball

Für alle, die bei Softball eher an Eiscreme als an eine Sportart denken: Softball ist eine Variante von Baseball. In den USA ist der Sport sehr beliebt und weit verbreitet. Er wird vor allem von Frauen praktiziert. Das Spielfeld ist etwas kleiner als beim Baseball, und der Spielball etwas grösser. Dazu kommen noch ein paar andere kleine Unterschiede im Spielverlauf.

Die Mutter als Inspiration

Kimberly ist wegen ihrer Mutter auf den Sport aufmerksam geworden. “Meine Mutter ist Amerikanerin und hat selber lange Softball gespielt”, erzählt sie. Anfangs war sie nicht sehr begeistert davon. “Mittlerweile habe ich mich aber gut im Team eingelebt, es gefällt mir sehr”. Wittenbach hat eine eigene Softball-Mannschaft bei den “Vikings Wittenbach”.

Morgen spielen die Softballer-Spielerinnen gegen Australien und am Sonntag gegen Mexiko. Die Meisterschaft dauert bis zum Sonntag, 24. Juli.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen