Eingangskontrolle in Solothurner Obergericht

Zugangskontrollen zur Sicherheit: Das Amtshaus in Solothurn ist nicht mehr frei zugänglich. (Archivbild)
Zugangskontrollen zur Sicherheit: Das Amtshaus in Solothurn ist nicht mehr frei zugänglich. (Archivbild) © Keystone/URS FLUEELER
Das Solothurner Obergericht zieht nach einem gewalttätigen Angriff auf Mitarbeiter die Konsequenzen. Aus Sicherheitsgründen ist das Obergerichtsgebäude, in dem sich auch das Richteramt Bucheggberg-Wasseramt befindet, nicht mehr frei zugänglich.

Die Zugänge zum Gebäude sind nun geschlossen. Daher müssen sich Besucherinnen und Besucher bei einer Loge anmelden, wie das Obergericht am Freitag mitteilte. Diese Massnahme entspreche dem üblichen Sicherheitsstandard von Gerichtsgebäuden.

Im Juni hatte ein Mann im Gebäude einen Oberrichter sowie einen Gerichtsschreiber angegriffen und verletzt. Der Mann war bereits früher als Querulant aufgefallen. Er ist wegen eines Gewaltausbruchs vorbestraft.

Die Staatsanwaltschaft führt gegen den Schweizer eine Strafuntersuchung wegen versuchter schwerer Körperverletzung, wegen einfacher Körperverletzung sowie wegen mehrfacher Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen