Yann Sommer gegen San Marino out

Fällt gegen San Marino ebenfalls aus: Maskenmann Yann Sommer
Fällt gegen San Marino ebenfalls aus: Maskenmann Yann Sommer © KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Verletztenliste des Schweizer Nationalteams wird immer länger. Yann Sommer wird am Freitag gegen San Marino definitiv nicht spielen, Xherdan Shaqiri vielleicht auch nicht.

Die überschaubaren Stärken des Gegners erlauben es Nationaltrainer Vladimir Petkovic, im vorletzten Spiel der EM-Qualifikation keine Risiken eingehen zu müssen. Deshalb wird er Stammkeeper Yann Sommer gegen San Marino nicht einsetzen. Der letzte Woche an der verletzte Nase operierte Gladbacher darf auf Geheiss seines Vereins ohnehin erst am Samstag wieder ins Training einsteigen. Folglich wird Sommer für die Partie gegen den klaren Letzten der Gruppe E auch nicht als dritter Torhüter auf dem Matchblatt erscheinen.

Der Ausfall bedeutet, dass Roman Bürki in seinem dritten Länderspiel erstmals in einem Ernstkampf eingesetzt wird. Seine bis dato einzigen Partien im A-Nationalteam bestritt der Dortmunder in den Tests gegen Polen und die USA. Die verbalen und geschriebenen Prügel nach der 1:5-Niederlage mit dem BVB gegen Bayern München hat der Berner längst verdaut. Zumal das Feedback der Goalietrainer, auch jenes im Nationalteam, wesentlich sachlicher und entsprechend weniger heftig ausfiel als das mediale.

Auf Xherdan Shaqiri könnte Petkovic freiwillig verzichten. Im Abschlusstraining fasste sich der beste Schweizer Torschütze der laufenden Kampagne an die Muskulatur oberhalb des rechten Knies. Shaqiri verliess den Rasen der St. Galler Arena nach 45 Minuten vorzeitig. Nach dem sicherheitshalber getätigten MRI-Untersuch am frühen Donnerstagabend kam die Entwarnung. “Keine muskuläre Verletzung”, teilte Teamarzt Hans-Ulrich Backes mit.

Shaqiri hatte schon während der Trainingswoche immer wieder leichte muskuläre Probleme im linken Bein verspürt. “Dadurch hat er unbewusst wohl anders belastet als üblich und dies im Abschlusstraining nun störend gespürt”, so Petkovic. Der Coach will “alles genau beobachten und selbstverständlich vermeiden, dass wir mit unnötigem Risiko eine Verletzung riskieren”. Petkovic geht davon aus, dass “Xherdan gegen San Marino voll einsatzfähig sein wird”. Ob er auch tatsächlich eingesetzt wird?

Ein allfälliger Verzicht würde bedeuten, dass stattdessen Breel Embolo auf dem rechten Flügel und Josip Drmic als zentraler Stürmer agieren könnte. Und im Mittelfeld ist es nicht auszuschliessen, dass Granit Xhaka nach physisch und mental intensiven Wochen mit Mönchengladbach eine Pause erhalten könnte.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen