Sorgen bei grösster Ostschweizer Beachparty

Von Michael Ulmann
Gute Stimmung trotz unsicheren Wetteraussichten bei der Aufbau-Crew.
Gute Stimmung trotz unsicheren Wetteraussichten bei der Aufbau-Crew. © Beach Battle
In Uzwil findet dieses Wochenende ein Badifest der Superlative statt. Von heute Abend bis am Sonntag ist beim Freibad Uzwil das “Beach Battle Sport & Musicfestival”. Beachfeeling ist angesagt! Die Organisatoren erwarten rund 3000 Besucher. Das Wetter könnte ihnen aber einen Strich durch die Rechnung machen.

Beachvolleyball, Beach-Soccer, Musik, Konzerte und Cocktails auf einer Fläche von rund eineinhalb Fussballfeldern: Der “Beach Battle” ist ein dreitägiges Sport und Musikfestival und findet zum ersten Mal statt. Für richtiges Strandfeeling haben 20 Sattelschlepper 120 Tonnen Sand angeliefert. Wer die sportliche Herausforderung sucht, konnte sich für ein sogenanntes “Battle Team” anmelden.

“Ungesunder” Aufbau

Letzten Dienstag hätten die Aufbauarbeiten (siehe auch Bildergalerie) begonnen, sagt der Veranstalter Christoph Baer vom Eventdiestleister LiveKom und ergänzt: “Wir sind absolut auf Kurs. Das Traumwetter in den letzten Tagen hat uns die Aufbauarbeiten natürlich erleichtert. Allerdings haben sich fast alle 50 Aufbau-Helfer verbrannt und sind krebsrot.” Wegen des EM-Achtelfinals zwischen der Schweiz und Polen von morgen Samstag wurde kurzfristig noch ein Public Viewing aufgebaut. Nun sei man noch am “Feinschliff” dran. Heute Abend um 17 Uhr geht’s los.

Auf Facebook posteten die Organisatoren gestern dieses Video über den Stand der Aufbauarbeiten:

Sonne, Regen und Gewitter?

Beachfeeling kommt allerdings nur bei Sonnenschein und warmen Temperaturen auf. Deshalb treiben die Wetteraussichten Christoph Baer auch einige Sorgenfalten auf die Stirn. Für die Eröffnung von heute Freitag bleibt’s zwar noch sonnig und heiss, doch am Samstag und am Sonntag drohen Regen und Gewitter bei Temperaturen um die 20 Grad. “Wir haben mit Hochspannung auf das Wetter geschielt. Dieses kann man schlussendlich aber nicht beeinflussen. Deshalb haben wir infrastrukturmässig vorgesorgt und lassen die Besucher bei Schlechtwetter nicht im Regen stehen”, betont Baer. Für diesen Fall hat sein Team eine Überdachung mit Blachen aufgebaut.

Der Veranstalter Christoph Baer. Bild: LiveKom

Das Freibad ist am Wochenende regulär geöffnet. Bis 20 Uhr ist der “Beach Battle” gratis, danach wird Eintritt verlangt. Bis 2.30 Uhr sind dann Konzerte und Party angesagt.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen