SP lädt Ueli Fisch aus

SP lädt Ueli Fisch aus
© Ueli Fisch (GLP) an einer Sitzung des Grossen Rates des Kantons Thurgau. (Bild: Tagblatt)
Parteien-Knatsch im Thurgau: Regierungsratskandidat Ueli Fisch (GLP) wollte sich am Parteitag der Sozialdemokraten vorstellen. Dies wurde ihm verwehrt, aus parteipolitischen Gründen. Fisch selber findet das unfair und in demokratischer Hinsicht bedenklich.

Es ist üblich, dass Regierungsratskandidaten bei anderen Parteien eingeladen werden, um sich vorzustellen. Die Thurgauer SVP hat den Kandidaten für die GLP Ueli Fisch von sich aus eingeladen, auch wenn klar war, dass sie den FDP-Kandidaten Walter Schönholzer unterstützen werden. Aber die SP hat Ueli Fisch den Auftritt an ihrem Parteitag am 27. Januar untersagt. “Ich bin schon etwas enttäuscht”, sagt Ueli Fisch im Gespräch.

“Ich hätte schon erwartet, dass ich wenigstens eingeladen werde und mich vorstellen darf. Ich finde es demokratisch gesehen etwas bedenklich, wenn man aus parteipolitischen Gründen einen Kandidaten nicht einlädt”. Denn der FDP-Kandidat ist bei der SP willkommen.

“Wir laden niemanden ein, den wir nicht unterstützen. Es ist ein Entscheid, den die gesamte GL unterstützt”, sagt die Thurgauer Parteipräsidentin der SP, Barbara Kern. Es sei doch unglaubwürdig, einen Kandidaten einzuladen, den sowieso niemand in der Partei will. Für die SP sei diese Kandidatur indirekt eine Gefahr für den eigenen Sitz.

Für Ueli Fisch ist diese Haltung eine Ehre. “Man kann das auch als Lob deuten. Offenbar wird meine Kandidatur ernst genommen”, sagt der Unternehmer und Kantonsrat schmunzelnd. Er akzeptiere natürlich diese Entscheidung und nehme sie sicher nicht persönlich. Schade sei es aber trotzdem.

Ob der Sitz traditionell an die FDP mit Schönholzer geht oder die kleine GLP mit Fisch das Rennen macht, entscheidet sich am 28. Februar. Dann finden die Gesamterneuerungswahlen des Thurgauer Regierungsrates statt.

(lak)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen