Spanien zum zweiten Mal mit drei Europacup-Finalisten

Für die spanischen Klubs (hier Real Madrid) und Fans gab es in dieser Europacup-Saison sehr viel zu feiern
Für die spanischen Klubs (hier Real Madrid) und Fans gab es in dieser Europacup-Saison sehr viel zu feiern © KEYSTONE/AP/FRANCISCO SECO
Spanien stellt in dieser Saison drei Mannschaften in den beiden Europacup-Finals: Real Madrid und Atletico Madrid in der Champions League sowie den FC Sevilla (gegen Liverpool) in der Europa League.

Bis hierhin kam es in fünf Saisons vor, dass drei Mannschaften aus einem einzigen Land in den Endspielen von Meistercup/Champions League und UEFA-Cup/Europa League standen. Den Anfang machte Deutschland, das 1979/80 den Sieger des UEFA-Cups (Eintracht Frankfurt in Hin- und Rückspiel gegen Borussia Mönchengladbach) und den Verlierer des Meistercup-Finals (Hamburger SV gegen Nottingham Forest) stellte. Letztmals war Spanien 2013/14 mit drei Teams unter den Finalisten. Real Madrid besiegte Stadtrivale Atletico in der Champions League (4:1 nach Verlängerung), der FC Sevilla setzte sich gegen Benfica Lissabon nach Penaltyschiessen in der Europa League durch. Dazwischen war Italien dreimal mit je drei Mannschaften in den Finals vertreten.

Nie stellte ein Land alle vier Finalisten. Spanien war heuer nahe dran, Villarreal musste sich Liverpool im Europa-League-Halbfinal jedoch mit dem Gesamtskore von 1:3 geschlagen geben. In die Statistik nicht einbezogen sind die Finals des ehemaligen, nach der Saison 1998/99 abgeschafften Cupsieger-Cups.

Der Final in der Europa League findet am 18. Mai in Basel statt, jener der Champions League am 28. Mai in Mailand.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen