Spektakuläre Winterunfälle im FM1-Land

Ein Fahrer geriet am Samstag bei Degersheim von der Strasse ab und landete senkrecht auf einem Waldweg.
Ein Fahrer geriet am Samstag bei Degersheim von der Strasse ab und landete senkrecht auf einem Waldweg. © Kapo SG
Die Schneefälle haben seit Freitag zu 40 Unfällen geführt – viele sind gemäss Kantonspolizei St.Gallen auf nicht angepasste Fahrweise zurückzuführen. Es sind weitere Schneefälle und Stürme angesagt.

Vom Freitagabend bis zum Samstagmorgen, zwischen 16 Uhr und 8 Uhr, sind 29 Unfallmeldungen eingegangen. Dabei blieb es meist bei Sachschaden. Nur eine Person verletzte sich leicht, konnte sich aber selbständig in ärztliche Behandlung begeben, teilt die Kantonspolizei mit.

In den nächsten 24 Stunden bis Sonntagmorgen um 8 Uhr hat die Zahl der Unfälle mit 13 Meldungen abgenommen. Auch bei diesen Unfällen blieb es meist bei Sachschaden. Bei zwei Unfällen haben sich Personen leicht verletzt.

Grosses Glück hatte ein 35-jähriger Mann in Degersheim. Als er am Samstag kurz vor 14 Uhr von Degersheim Richtung Herisau fuhr, dabei geriet sein Auto über den Fahrbahnrand hinaus und rutschte eine steile Böschung in den Wald hinab. Dort prallte das Auto mit der Front auf einen kleinen Weg und blieb beinahe senkrecht stehen. Der Mann blieb unverletzt.

In Benken endete am Samstagnachmittag kurz vor 14 Uhr die Fahrt eines 20-jährigen Autofahrers beinahe im Nebenkanal der Linth, als sein Auto in einer Kurve ins Schleudern und anschliessend in die Kanalböschung geriet. Er und sein Mitfahrer blieben unverletzt.

Es sind weitere Schneefälle angesagt, im Rheintal stürmt es ausserdem bereits stark.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen