Spezialeinheit der Waadtländer Polizei schiesst auf Mann

Symbolbild
Symbolbild © KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Beim Einsatz einer Spezialeinheit der Waadtländer Polizei ist in der Nacht auf Dienstag ein Schuss auf einen Angreifer abgegeben worden. Der Mann wurde im Bauch getroffen, erlitt aber keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Der Kosovare wurde ins Universitätsspital Lausanne (CHUV) gebracht, wie die Kantonspolizei Waadt mitteilte. Ein zweiter Kosovare, der sich gegenüber der Polizei ebenfalls aggressiv gezeigt hatte, konnte ohne Waffengewalt überwältigt werden.

Die Spezialeinheit der Waadtländer Polizei war auf den Campingplatz in Chessel VD ausgerückt, weil eine Drittperson nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit den Kosovaren eine Anzeige erstattet hatte.

Dieser dritte Mann machte in der Anzeige geltend, dass die beiden Kosovaren Morddrohungen gegen ihn ausgesprochen und ihm eine Faustfeuerwaffe vorgeführt hätten. Darauf beschloss die Staatsanwaltschaft die Verhaftung der beiden Männer.

Als die beiden ersten Mitglieder der Spezialeinheit auf dem Campingplatz vor dem Wohnwagen stand, wurden sie von den beiden Kosovaren angegriffen. Einer der Angreifer schlug mit einer Eisenstange auf die Polizisten ein.

Ein dritter Polizist gab zunächst eine Warnung ab und schoss dann dem mit der Eisenstange bewaffneten Angreifer in den Bauch. Die Polizei hielt fest, dass der Schütze den Ermittlern und der Staatsanwaltschaft im weiteren Verlauf des Verfahrens zur Verfügung stehe.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen