Spitzenköchin Tanja Grandits hält nichts von veganer Küche

Spitzenköchin Tanja Grandits hält nichts von veganer Küche
© Keystone/GEORGIOS KEFALAS
Tanja Grandits findet vegane Küche ganz und gar nicht sexy. Auf tierische Produkte wie Butter mag die Spitzenköchin nicht verzichten.

Seit acht Jahren dirigiert die 46-jährige Süddeutsche die Küchenbrigade im Basler Restaurant «Stucki». Bei GaultMillau hat sie 18 Punkte ergattert, beim Guide Michelin zwei Sterne. Sie wisse schon, dass die Leute auf vergane Küche abfahren, sagte sie der «TagesWoche». «Es herrscht ein richtiger Überhype.» Das Essen werde dabei aber fast zur Religion. «Das ist unnatürlich.»

«Die Menschen merken gar nicht mehr, worauf sie Lust haben, sondern essen nach Plan», kritisiert die Spitzenköchin. Das mache ihr Sorgen, «vor allem wegen der Kinder». Sie sei zwar keine Ärztin. «Aber wenn bereits Zehnjährige sagen, dass sie nicht zu viele Kohlenhydrate essen dürfen, ist das verrückt», so Grandits. «So lernen sie nie, was sie gerne mögen und wie man Essen geniesst.»

Dabei sei Essen doch essenziell für das Gemüt und das Gehirn. «Wenn man geniesst, kommt man zur Ruhe und fühlt sich zufrieden.» Sie habe sogar gehört, dass Geniessen die beste Prävention gegen Alzheimer sei. «Der Körper und die Sinne sind dann offen und empfänglich für Eindrücke von aussen.»

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen