Sprücheklopfer müssen mit Frauenteam trainieren

Torhüter Tomas Koubek (Bild) und Spieler Lukas Vacha trainieren nun mit der Frauenmannschaft.
Torhüter Tomas Koubek (Bild) und Spieler Lukas Vacha trainieren nun mit der Frauenmannschaft. © EPA/FILIP SINGER
In Tschechien haben zwei Fussballer eine Linienrichterin nach einer Entscheidung beleidigt. «Du gehörst an den Herd», twitterte ein Spieler. Der Verbandschef schickte die Beiden zum Training mit den Mädels.

Als die Linienrichterin Lucie Ratajova ein umstrittenes Tor für gültig erklärt, wird sie zum Hassobjekt des tschechischen Rekordmeisters Sparta Prag. Zwei Spieler werden gar frauenfeindlich und einer davon postet auf Twitter ein Foto der Unparteiischen mit dem Spruch: «Du gehörst an den Herd».

Der Tschechische Fussballverband war darüber gar nicht amüsiert. Die beiden Fussballer müssen zur Strafe für ihre frauenfeindlichen Aussagen mit den Frauen trainieren. «Um sich mit eigenen Augen zu überzeugen, dass Frauen nicht nur am Herd geschickt sein können», sagte der Generaldirektor des Erstligisten, Adam Kotalik, der Zeitung “Lidove noviny”. Einer der beiden Halbstarken hat sich mittlerweile via Instagram für seine Aussage entschuldigt. Er schreibt «Ich liebe meine Mädels und möchte, dass sie im Leben etwas erreichen, worauf wir stolz sein werden.»

Trotzdem dürfen die beiden Profi-Fussballer nun einige Trainigseinheiten mit der Damenmannschaft verbringen.

(enf)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen