Hochrechnung: SVP legt massiv zu

Hochrechnung: SVP legt massiv zu
© Eine Fahne und Mitglieder der SVP während der Wahlveranstaltung im Restaurant Roessli in Ilnau-Effretikon am Sonntag, 18. Oktober 2015. (KEYSTONE/Dominic Steinmann)
Gemäss der ersten nationalen Hochrechnung der SRG ist die SVP die grosse Wahlsiegerin. Sie steigert ihren Wähleranteil um 1,4 Prozentpunkte auf 28,0 Prozent und gewinnt damit 11 Sitze dazu. Wenn sich die Hochrechnungen bestätigen, werden bald 101 der 200 Sitze von Rechten besetzt.

Als Wahlsiegerin darf sich gemäss Hochrechnung auch die FDP feiern. Sie steigert ihren Wähleranteil um 1,3 Prozentpunkte auf 16,4 Prozent und kann 3 Sitzgewinne verbuchen. Mit 33 Sitzen wird sie weiterhin die drittgrösste Fraktion im Nationalrat stellen.

SP bleibt zweitwichtigste Kraft

Zweitwichtigste Kraft in der kommenden Legislaturperiode wird die SP bleiben. Sie verliert 0,1 Prozentpunkte und kommt auf einen Wähleranteil von 18,6 Prozent. Mit 44 Sitzen hat sie gegenüber den Wahlen 2011 zwei Sitze eingebüsst.

Grüne und Grünliberale verlieren

Als Verliererinnen der Wahlen müssen sich die Grünen und die Grünliberalen sehen. Zwar sinkt der Wähleranteil der Grünen gemäss Hochrechnung nur um 0,6 Punkte auf 7,8 Prozent und derjenige der Grünliberalen um 0,7 Punkte auf 4,7 Prozent. Dennoch büssen die Grünen ein Drittel ihrer Sitze ein und kommen noch auf deren 10.

Das Grüppchen der Grünliberalen halbiert sich gar noch, in Zukunft dürften nur noch 6 Grünliberale dem Nationalrat angehören.

Der Rechtsrutsch, von dem beim Eintreffen der kantonalen Resultate am Nachmittag die Rede war, wird durch die erste nationale Hochrechnung bestätigt. SVP und FDP kommen zusammen mit dem Genfer Mouvement Citoyens Genevois und der Lega dei Ticinesi auf 101 Sitze und damit auf eine Mehrheit im Nationalrat.

(SDA)

 


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel