St.Gallen führt wieder halbe Noten ein

Ab diesem Schuljahr gibt es in St.Gallen wieder halbe Schulnoten. (Archiv)
Ab diesem Schuljahr gibt es in St.Gallen wieder halbe Schulnoten. (Archiv) © KEYSTONE/Franco Greco
St.Gallen beendet seinen Sololauf: Nachdem sich die Stadt vor zwei Jahren dafür entschieden hat, in den Zeugnissen auf halbe Noten zu verzichten, werden diese per sofort wieder eingeführt.

Die Direktion Bildung und Freizeit hat beschlossen, das neue Recht bereits auf Beginn des aktuellen Schuljahres 2017/18 zu übernehmen – um möglichst rasch Klarheit für Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler und Eltern zu schaffen.

Rund zwei Monate zuvor, am 13. Juni, hatte der Kantonsrat in zweiter Lesung ein Gesetz verabschiedet, das besagt, dass in Zukunft ganze und halbe Noten vorgeschrieben werden. Die Referendumsfrist lief am 14. August ungenutzt ab. Der Umsetzungszeitpunkt des kantonalen Gesetzes ist noch nicht bekannt. Die Stadt St.Gallen übernimmt die Neuerung folglich unabhängig vom formellen Vollzugsbeginn. «Damit wird die nötige Planungs- und Rechtssicherheit geschaffen», heisst es in einer Mitteilung.

Bisher hatte es im Kanton St.Gallen im geltenden Recht zu den Zeugnisnoten eine «kann»-Bestimmung gegeben. Von dieser machte die Stadt St.Gallen als einzige Schulgemeinde des Kantons ab dem Schuljahr 2015/16 Gebrauch – die zweiten Primarklassen und später auch die dritten und vierten (Doppelklassen) wurden nur noch in ganzen Noten bewertet.

(red./SDA)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel