St.Galler Handballerin vor EM-Einzug

Schafft die Damen Nati die EM-Qualifikation?
Schafft die Damen Nati die EM-Qualifikation? © Handball Schweiz / Facebook
Die schweizerische Damen-Handballnationalmannschaft steht vor ihrem wichtigsten Spiel. Mit einem Sieg gegen Kroatien könnte sie sich zum ersten Mal für die Europameisterschaften qualifizieren.

Zwei Siege, zwei Niederlagen und die letzte Chance auf die Teilnahme an der Europameisterschaft 2018: Die Damen-Nati muss jetzt einen kühlen Kopf bewahren, denn sie steht kurz davor, Schweizer Handball-Geschichte zu schreiben.

Heimvorteil für die Schweizerinnen

Die Frauen-Handballnationalmannschaft hat es noch nie über die EM-Qualifikation geschafft. Jetzt soll sich das Blatt wenden: Mit einem Sieg gegen Kroatien könnte die Mannschaft zum ersten Mal an einer Europameisterschaft teilnehmen. Das Spiel findet am 30. Mai 2018 in Sursee statt, der Heimvorteil stimmt die St.Galler Nationalspielerin Karin Weigelt positiv: «Für mich ist dieses Spiel das grösste Highlight der Saison. Es ist ein riesiger Vorteil, wenn man vor dem Heimpublikum spielen kann, das stärkt einem den Rücken.»

St.Gallerin ist Rekord-Torschützin

Karin Weigelt hat ihre Karriere beim LC Brühl gestartet. Mittlerweile spielt sie bei Frisch auf Göppingen in Deutschland und ist in der Handballnationalmannschaft eine wichtige Spielerin. Weigelt ist mit 120 Länderspielen und 372 Toren Rekord-Torschützin in der aktuellen Nationalmannschaft.

Karin Weigelt freut sich auf das Spiel gegen Kroatien.

St.Galler Tagblatt / Archiv

«Unsere Abwehr muss das Tore schiessen schwer machen»

Die St.Gallerin schätzt die Chancen für einen Sieg der Schweizer Nationalmannschaft gut ein: «Mit einer guten Leistung haben wir auch gute Chancen auf einen Sieg.» Aber wieso soll es genau dieses Jahr mit der Qualifikation für die Europameisterschaften funktionieren? «Kroatien spielt nicht mehr auf dem gleichen Niveau wie vor ein paar Jahren und genau das müssen wir ausnutzen. Wir sind als Mannschaft gut und haben neu ein paar starke junge Spielerinnen, die in den letzten Partien gezeigt haben, was sie können. Wir sind nicht nur spielerisch gut – bei uns stimmt es auch menschlich», sagt Karin Weigelt. Gegen die Kroatinnen will unsere Damen-Nationalmannschaft folgendermassen vorgehen: «Wir sind nicht die Mannschaft, die locker Tore erzielt, deshalb muss unsere Abwehr das Tore schiessen schwer machen.»

«Ich will in die Verlängerung mit dem Handball»

Für Karin Weigelt ist das Qualifikationsspiel sehr speziell: «Für mich ist dieses Spiel das grösste Highlight der Saison. Ich werde nämlich nächstes Jahr nicht mehr bei Frisch auf Göppingen spielen. Nach diesem Spiel entscheidet sich, ob es für mich eine Verlängerung im Handball gibt oder ob ich meine Karriere ganz beende. Für mich ist es deshalb doppelt so spannend und ich hoffe sehr, dass wir gewinnen.»

(sk)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen