Brot von gestern für die St.Galler von heute

Die Auswahl in der Äss-Bar ist gross. Eine Filiale soll bald auch in St.Gallen eröffnen.
Die Auswahl in der Äss-Bar ist gross. Eine Filiale soll bald auch in St.Gallen eröffnen. © ©zvg
Die Äss-Bar möchte in St.Gallen eine Filiale eröffnen. Das Geschäft sammelt das alte Brot von örtlichen Bäckereien und verkauft dieses zum halben Preis weiter. Bereits ist ein Geschäftslokal gefunden, allerdings fehlt noch etwas Geld.

“Wir haben bis jetzt vor allem positive Reaktionen erhalten”, sagt Sandro Furnari, Gründer und Geschäftsführer der Firma Äss-Bar. In Zürich, Bern und Winterthur hat er mit seinen Geschäftspartnern bereits mehrere Filialen eröffnet. Das Ziel der Firma ist klar: Die Verschwendung von noch geniessbaren Lebensmitteln möglichst zu minimieren.

Bereits Ende April möchte die Firma Äss-Bar nach St. Gallen kommen. Ein Lokal an der Lämmlisbrunnenstrasse 3 ist bereits angemietet, für die Einrichtung fehlt aber noch das nötige Geld. Auch ein zusätzlicher Kühlwagen muss angeschafft werden:  Mit diesem fährt der Betrieb jeden Abend nach Ladenschluss bei den Bäckereien vorbei und sammelt das liegen gebliebene Brot vom Tag ein. Dieses wird in den Äss-Bar-Filialen am nächsten Tag zum halben Preis verkauft, bevor es endgültig weggeworfen werden muss.

Nun hat das Unternehmen eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Dort werden verschiedene Goodies angeboten, die man kaufen kann. Für 20 Franken bekommt man beispielsweise eine Torte, für 50 Franken gibt es einen “Äss-Bar-Brotsack”.  Hier geht’s zum Crowdfunding- Projekt.

(fab.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen