“St.Galler sollten Nordiren Daumen drücken”

Claudius Luterbacher vor der Statue von Gallus.
Claudius Luterbacher vor der Statue von Gallus. © Raphael Labhart/FM1Today
“Wir St.Galler hätten allen Grund, heute für Nordirland zu sein.” Das sagt Claudius Luterbacher, Kanzler des Bistums St.Gallen. Dies nicht nur, weil die Nordiren ausgezeichnete Fans sind, sondern auch wegen einer ganz besonderen Verbindung.

Der Legende nach stammt Gallus, Namensgeber von St.Gallen, aus Bangor, welches im heutigen Nordirland liegt. “In der Mühleggschlucht beim heutigen Klosterviertel ist Gallus gestolpert und in einen Dornenbusch gefallen”, sagt Luterbacher. Dies habe Gallus als göttliches Zeichen gedeutet, um hier zu bleiben. Es ist der Anfang der heutigen Stadt St.Gallen.

Auch Bistum St.Gallen ist im Fussballfieber

“Über Gallus haben wir deshalb eine gute, enge und schöne Beziehung zu Nordirland, was Grund genug sein dürfte, den Nordiren die Daumen zu drücken”, sagt der enge Mitarbeiter des Bischofs. “Historiker sagen zwar, Gallus komme aus dem Elsass, das wollen wir an dieser Stelle aber gleich wieder vergessen”, ergänzt Luterbacher mit einem Schmunzeln.

Wo man im Moment hingeht, die Fussball-EM ist das grosse Thema. Wie sieht das im Bistum St.Gallen aus? Auch da ist man im Fussballfieber, verrät der Kanzler. “Während den Arbeitszeiten ist das Fussballschauen natürlich strikte verboten”, aber auch die Katholiken haben ein Tippspiel am laufen. “Wir haben ein kleines Wettbüro eingerichtet, wo man auf einzelne Spiele setzen kann.”

Deutschland geniesst trotzdem mehr Sympathien

Die Nordiren von Gallus sind dabei nicht bei allen Favorit. Betreffend Support der Fussballmannschaften sei man sich nicht immer einig. “Gerade heute ist es schwierig”, sagt der Kanzler des Bistums St.Gallen. “Unser Namensgeber spielt gegen unsere guten Nachbarn aus Deutschland.” Luterbacher gibt unumwunden zu, dass er auf Deutschland tippt – er glaubt an einen 3:1 Sieg. “Das ist nicht gegen Gallus gerichtet, sondern ein Bekenntnis für unsere freundlichen Nachbarn.”

Trotz aller Verbundenheit: Als Unterstützer der Deutschen ist man heute in St.Gallen also nicht alleine.

Die entscheidenden Gruppenspiele der Gruppe C, werden heute um 18.00 Uhr angepfiffen. Neben dem Duell Deutschland gegen Nordirland, spielt gleichzeitig Polen gegen die Ukraine. Die Spiele gibt es auf FM1Today im Liveticker.

(cas)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen