Staatsanwalt fordert Bewährungsstrafe gegen Conte

Italiens Nationaltrainer Antonio Conte steht im Visier der Justiz
Italiens Nationaltrainer Antonio Conte steht im Visier der Justiz © KEYSTONE/EPA ANSA/DANIEL DAL ZENNARO
Italiens Nationaltrainer Antonio Conte droht wegen seiner Verwicklung in den italienischen Wettskandal eine Bewährungsstrafe von sechs Monaten.

Die Staatsanwaltschaft Cremona beantragte am Dienstag im verkürzten Prozess gegen den zukünftigen Coach des Premier-League-Klubs Chelsea neben der Bewährungsstrafe noch eine Geldbusse von 8000 Euro. Das Urteil wird noch vor der EM im Sommer erwartet.

Conte wird Sportbetrug vorgeworfen, weil er in seiner Zeit als Trainer von Siena von 2010 bis 2011 Manipulationen nicht gemeldet haben soll. Die Anwälte des 46-Jährigen haben kommende Woche vor Gericht das Wort. Conte hatte vor einigen Wochen seinen Rücktritt als Nationalcoach im Sommer angekündigt. Am Montag gab Chelsea bekannt, dass Conte ab kommender Saison Trainer beim aktuellen Zehnten der Premier League wird.

Insgesamt stehen in dem Skandal mehr als 100 Profis, Trainer und Verantwortliche aus den ersten drei italienischen Ligen unter Verdacht, darunter auch Lazio Roms Stefano Mauri, der frühere Nationalstürmer Giuseppe Signori und Stefano Colantuono, der ehemalige Trainer von Udinese Calcio. Conte war bereits vor einigen Jahren wegen Ergebnisabsprachen für mehrere Monate gesperrt worden. Er hatte die Vorwürfe bestritten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen