Nyong’o wurde nicht rausgeschnitten

Entgegen anderslautender Gerüchte war "Star Wars"-Regisseur J.J. Abrams (r) mit Lupita Nyong'o mehr als nur zufrieden (Archiv)
Entgegen anderslautender Gerüchte war "Star Wars"-Regisseur J.J. Abrams (r) mit Lupita Nyong'o mehr als nur zufrieden (Archiv) © Beide Bilder Keystone
“Star Wars”-Regisseur J.J. Abrams hat Gerüchte dementiert, wonach er mehrere Szenen mit Lupita Nyong’o aus “The Force Awakens” herausgeschnitten habe. Die britische “The Sun” hatte berichtet, die Leistung der Schauspielerin sei ungenügend gewesen.

In der Tat sei das Spiel der Oscar-Preisträgerin nicht “genügend” gewesen, sagte Abrams der “New York Post”, “es war spektakulär!” Nyong’o habe die Figur Maz Kanata zum Leben gebracht, auf eine “höchst wundervolle, intelligente, berührende, tiefgründige und witzige Art”. Sie habe ihn immer neu überrascht und habe jede Szene, in der sie drin war, aufgewertet.

Ein Insider sagte der “Post”, der fertige Film sei bisher noch nie gezeigt worden – auch Lupita habe ihn noch nicht gesehen. Niemand ausser Abrams könne also wissen, was “rausgeschnitten” wurde.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen