Stark blutend und torkelnd auf den Gleisen

Bahnhof Au
Bahnhof Au © printscreen Google Maps
Ein 15-jähriger Junge wurde gestern morgen zwischen Au und St. Margrethen bei den Gleisen blutend von der Polizei aufgelesen. Der Junge und vier weitere Jungs sind aus verschiedenen Heimen und Institutionen abgehauen.

Der Junge war mit sechs weiteren jungen Leuten unterwegs und habe vorher Alkohol und Drogen konsumiert, sagt Hanspeter Krüsi von der Kapo St. Gallen gegenüber dem Rheintaler. Dies sei alles in einer Wohnung bei einem 18-jährigen in Au passiert. Dort hätten die Buben angefangen zu streiten, dieser Streit endete in einer Schlägerei. Der 15-jährige stürmte darauf hin aus dem Haus und ging zu Fuss in Richtung St. Margrethen.

Der Polizei fiel der Jugendliche auf, weil er auf den Gleisen zwischen dem Binnenkanal und der 80er-Strecke von Au nach St. Margrethen stolperte. Verwirrt und stark blutend. Er musste anschliessend am Ellbogen genäht werden. Wie er sich die Verletzungen zugezogen hatte, weiss die Polizei nicht.

Die anderen Jugendlichen befanden sich alle nicht mehr in der Wohnung als die Polizei eintraf. Alle Jugendliche sind laut Polizeiangaben verschiedenen Heimen und Institutionen in den Kantonen Aargau und Solothurn entflohen.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen