Statt Podest nur Rang 6 für Buemi

Sébastien Buemi reichte es in Rom nur zum 6. Rang
Sébastien Buemi reichte es in Rom nur zum 6. Rang © KEYSTONE/AP The Canadian Press/RYAN REMIORZ
Der Schweizer Formel-E-Fahrer Sébastien Buemi wurde beim Formel-E-Rennen in Rom schlecht belohnt: Statt aufs Podest reichte es dem Waadtländer nur zum 6. Rang.

Als im 7. Saisonlauf kurz vor Rennhälfte vier Fahrer, unter ihnen auch der Italo-Schweizer Edoardo Mortara, mit einem Crash für gelbe Flaggen sorgten, nutzte dies Buemi geschickt zu einem frühzeitigen Autowechsel aus. Der 29-jährige Trainings-Fünfte verbesserte sich auf Rang 3 und hätte auch noch vom Ausfall des führenden Schweden Felix Rosenqvist profitieren können.

Doch trotz Fan-Boost (drei Fahrer erhalten dank Fan-Abstimmung im Internet Zusatzenergie) kam Buemi mit seinem zweiten Renault-Dienstfahrzeug nicht mehr auf Touren. Er musste sich nacheinander von fünf Fahrer überholen lassen. Weil am Ende auch Mitch Evans im Jaguar über fehlende Energie klagte, erbte Buemi noch den 6. Rang.

Gewonnen wurde das Rennen vom Briten Sam Bird, der sich hauchdünn vom dem brasilianischen Titelverteidiger Lucas di Grassi durchsetzte. Auch Mortara schaffte es als Zehnter noch in die Punkteränge.

In der Gesamtwertung behielt der Franzose Jean-Eric Vergne dank Rang 5 die Führung und liegt vor dem nächsten Rennen am 28. April in Paris mit 119 Zählern 18 Punkte vor Tagessieger Bird. Hinter Rosenqvist (82 Punkte) konnte Buemi zwar seinen 4. Gesamtrang behaupten, hat aber nach 7 von 14 Saisonrennen bereits 59 Punkte Rückstand.

Am 10. Juni gastiert der Formel-E-Zirkus in Zürich.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen