Status quo im Abstiegskampf

Die Vaduzer bejubeln den Ligaerhalt, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC Lugano, am Sonntag, 22. Mai 2016, im Rheinpark Stadion in Vaduz.
Die Vaduzer bejubeln den Ligaerhalt, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC Lugano, am Sonntag, 22. Mai 2016, im Rheinpark Stadion in Vaduz. © (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Im zweiten Spiel unter Uli Forte holt der FC Zürich beim 2:2 in Sitten den ersten Punkt, bleibt aber einen Punkt hinter Lugano. Vaduz ist nach dem 0:0 gegen die Tessiner gerettet. Die Punkteteilung im Wallis war letztlich gerecht.

Sion entwickelte zwar meist mehr Druck, geriet aber zweimal in Rückstand. In der 16. Minute hatte Oliver Buff die Zürcher in Führung gebracht, Moussa Konaté glich aber eine Viertelstunde später wieder aus. Ähnlich lange währte die zweite Führung des FCZ. Sion reagierte auf Alexander Kerschakows 1:2 (57.) in der 71. Minute mit dem Ausgleich durch Reto Ziegler.

Der eine Punkt bringt beide Teams nicht viel weiter, lässt aber alle Hoffnungen offen. Um nicht abzusteigen, muss der FC Zürich in der letzten Runde daheim gegen Vaduz einen Punkt mehr holen als Lugano , das ebenfalls daheim gegen St. Gallen antritt. Die bitterste Erkenntnis der aus Zürcher Sicht ist die Tatsache, dass der Traditionsklub, zuletzt 2009 Meister, den Ligaerhalt nicht mehr aus eigener Kraft schaffen kann. Sobald Lugano die St. Galler, die gegen Luzern 1:4 verloren, bezwingt, nützt den Zürchern auch ein noch so hoher Sieg gegen Vaduz nichts. Und dann wäre der erste Abstieg des FCZ nach 28 Jahren Tatsache.

Die Tessiner waren in Vaduz mit dem 0:0 gut bedient. Held beim Punktgewinn war Goalie Mirko Salvi, der einen Foulpenalty hielt – geschossen ausgerechnet von der FCZ-Leihgabe Armando Sadiku. Die Liechtensteiner konnten trotzdem jubeln. Sie bleiben eine weitere Saison in der Super League.

Sion liegt im Kampf um einen Europa-League-Platz einen Zähler hinter GC. Den Platz im europäischen Geschäft gesichert hat sich hingegen der FC Luzern. Die Innerschweizer setzten sich beim schwachen FC St. Gallen überlegen 4:1 durch.

Im für die Tabelle bedeutungslosen Klassiker zwischen YB und dem FC Basel gingen die Gäste im Stade de Suisse dank Doppel-Torschütze Jean-Paul Boëtius noch vor der Pause 3:0 in Führung. In der zweiten Hälfte konnten die Berner nur noch auf 2:3 verkürzen.

Resultate und Rangliste:

Sion – Zürich 2:2 (1:1). St. Gallen – Luzern 1:4 (0:1). Vaduz – Lugano 0:0. Grasshoppers – Thun 0:0. Young Boys – Basel 2:3 (0:3).

Rangliste: 1. Basel 83. 2. Young Boys 66. 3. Luzern 53. 4. Grasshoppers 50. 5. Sion 49. 6. Thun 41. 7. St. Gallen 38. 8. Vaduz 36. 9. Lugano 32. 10. Zürich 31.

Die letzte Runde. Mittwoch, 25. Mai, 20.30 Uhr: Basel – Grasshoppers, Lugano – St. Gallen, Luzern – Sion, Thun – Young Boys, Zürich – Vaduz.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel