Mit Schweizer Rekord im Olympia-Final

Nach Platz 5 an der EM 2016 in Amsterdam schaffte es Fabienne Schlumpf bei ihrer ersten Teilnahme an Olympischen Spielen gleich in den Final
Nach Platz 5 an der EM 2016 in Amsterdam schaffte es Fabienne Schlumpf bei ihrer ersten Teilnahme an Olympischen Spielen gleich in den Final © KEYSTONE/AP/GEERT VANDEN WIJNGAERT
Fabienne Schlumpf pulverisiert an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Steeple-Rennen ihren eigenen Schweizer Rekord. Den Vorstoss in den Final der Top 15 schafft sie hauchdünn.

Schlumpf beendete ihren Vorlauf als Sechste und blieb in 9:30:54 Minuten mehr als sieben Sekunden unter ihrer alten Bestmarke, die sie im Mai 2014 in Belgien aufgestellt hatte. “Ich bin mega happy mit dem Rennen und der Leistung”, sagte die Zürcherin. “Ich habe meinen Plan umgesetzt.”

In der Gesamtwertung erreichte die 25-Jährige den 15. Rang und qualifizierte sich damit als Letzte für den Final vom Montagnachmittag. Ihre Marge auf die hinter ihr klassierte Ukrainerin Maria Schatalowa betrug 35 Hundertstelsekunden.

Für Schlumpf ist es bei ihrer vierten Teilnahme an Grossanlässen bereits die dritte Finalqualifikation, die erste auf Weltniveau. An der Heim-EM 2014 in Zürich wurde sie 13., den EM-Final vor einem Monat in Amsterdam beendete sie als hervorragende Fünfte. “Endlich habe ich an einem Grossanlass einen rausgelassen.” Mit der Qualifikation für den Olympia-Final erfüllte sich die Läuferin der TG Hütten ihren grossen Traum.

Die beste Zeit des Vorlaufs lief die für Bahrein startende Ruth Jebet. Die gebürtige Kenianerin wurde in 9:12,62 Minuten gestoppt. (SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen