Stefanie Heinzmann ist ein “Heimwehkind”

Im Ausland erfolgreich zu sein, hat nicht nur Vorteile: Gerade, wenn man wie die Walliser Sängerin Stefanie Heinzmann ein "Heimwehkind" ist. (Archivbild)
Im Ausland erfolgreich zu sein, hat nicht nur Vorteile: Gerade, wenn man wie die Walliser Sängerin Stefanie Heinzmann ein "Heimwehkind" ist. (Archivbild) © Keystone/WALTER BIERI
In Deutschland feiert Sängerin Stefanie Heinzmann mindestens ebenso grosse Erfolge wie in der Schweiz. Obwohl sie die Leute da in einer Hinsicht nicht verstehen können: “Die Deutschen haben Fernweh – ich will immer nach Hause zurück ins Wallis.”

In ihrem Elternhaus in Eyholz fühle sie sich ganz einfach am wohlsten, sagte die 27-Jährige zu “SRF Virus”. Aber nur, wenn sie vor der Heimkehr ihre allerliebsten Schweizer Produkte besorgt habe, Joghurt oder Caramel etwa. “Und dann esse ich noch ein Raclette.”

Die Sängerin und Synchronsprecherin (“Pets”) nennt das Wallis gerne das “Wohnzimmer der Welt”, die Zeit laufe da einfach langsamer als anderswo. Aber Promis kommen eben nicht immer nur aus Grossstädten, wie sie selber feststellt. “Ich bin beeindruckt, aus welchen krass kleinen Kaffs unglaublich talentierte Menschen kommen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen