Steht Martin Angha vor dem Absprung?

Martin Angha hat FCSG-Trainer Joe Zinnbauer gebeten einen neuen Captain zu bestimmen.
Martin Angha hat FCSG-Trainer Joe Zinnbauer gebeten einen neuen Captain zu bestimmen. © Tagblatt
In der Gerüchteküche brodelt es heftig. Nach dem der St.Galler Innenverteidiger Martin Angha die Captain-Binde freiwillig abgegeben hat, stehen die Zeichen auf Klubwechsel. Mehrere ausländische Vereine zeigten schon Interesse am 22-Jährigen Schweizer.

Nach nur einem Jahr in St.Gallen könnte Martin Angha den FC St.Gallen 1879 schon wieder verlassen. Der junge Schweizer scheint im Ausland beliebt zu sein. Anfang Juni berichtete der “Blick”, dass Angha auf der Einkaufsliste vom griechischen Meister Olympiakos Piräus und dem belgischen Klub KRC Gent steht. Auch in belgischen Medien kusiert der Name Martin Angha im Zusammenhang mit Gent.

Freiwillig als Captain zurückgetreten

Nun erhärten sich die Gerüchte, dass Martin Angha vor dem Absprung ins Ausland steht. Beim Testspiel am Samstagabend gegen Kaiserslautern trug nicht Angha die Captain-Binde sondern der Neuzugang Toko. Wie der FCSG auf seiner Website schreibt, hat Martin Angha von sich aus den Trainer gebeten, jemand anderem das Captainamt zu übertragen. Der Verteidiger wolle sich auf den Fussball konzentrieren, heisst es weiter.

Spekulationen über Zukunft

Martin Angha war vor einem Jahr von 1860 München zum FC St.Gallen 1879 gewechselt und hat gleich den Posten als Captain übernommen. Gegenüber der “Ostschweiz am Sonntag” sagt Angha, dass das Amt als Captain trotz all den Schwierigkeiten keine Bürde gewesen sei. Weiter bedankt sich der 22-Jährige beim Trainer Joe Zinnbauer, für das geschenkte Vertrauen.
Ob Martin Angha tatsächlich die Ostschweiz verlässt ist noch unklar. Die Gerüchte und die Abgabe des Captainamtes deuten aber auf einen Klubwechsel hin. Martin Anghas Vertrag beim FCSG läuft noch bis 2018.

Ebenfalls unklar ist, wer die nächste Saison beim FCSG Captain sein wird. Die Entscheidung wird Joe Zinnbauer diese Woche fällen.

(red.)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel