Stephen Hawking war kein guter Schüler

Heute ein Genie, als Schulkind nur durchschnittlich: Physiker Stephen Hawking (Archiv)
Heute ein Genie, als Schulkind nur durchschnittlich: Physiker Stephen Hawking (Archiv) © KEYSTONE/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA
Kaum zu glauben: Star-Physiker Stephen Hawking ist in der Schule ziemlich faul gewesen. Er habe eine unleserliche Handschrift gehabt und “überhaupt nicht” zu den besten Schülern gehört, erinnert sich der 74-Jährige.

Dass er trotzdem Professor geworden sei, habe er einem Mathelehrer zu verdanken, dessen Unterricht “lebhaft und aufregend” gewesen sei. Der Pädagoge habe ihm “die Augen für den Bauplan des Universums”, die Mathematik, geöffnet, sagt der Brite in einem Video, das am Dienstag veröffentlicht wurde.

Das Video mit Hawking wurde für die gemeinnützige Varkey Foundation aufgenommen. Die Stiftung will am Wochenende in Dubai einen Lehrer für seinen aussergewöhnlichen Einsatz mit dem Global Teacher Prize auszeichnen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen