Sticker, Sex und Stars: 60 Jahre Bravo

Von Felix Unholz
Wer erkennt die Stars in unserer Bildergalerie? Wir zeigen euch die Cover aus 60 Jahren Bravo.
Wer erkennt die Stars in unserer Bildergalerie? Wir zeigen euch die Cover aus 60 Jahren Bravo. © Bauer Media Group
Schlüpfrige Foto-Lovestorys, Nackte in der Mitte, das Dr. Sommer-Team, Bilder und Stories zur Lieblingsband – die “Bravo” hat uns durch die Pubertät begleitet. Kaum zu glauben, dass die Zeitschrift schon 60 wird. Ein Rückblick, der sich sehen lässt.

Happy Birthday, “Bravo”! Das Magazin unserer Jugend wird diese Woche 60. In all den Jahren haben sich die Titelseiten (siehe Bildergalerie) und auch das Magazin stark verändert. Die erste “Bravo” erschien am 26. August 1956, damals noch als “Zeitschrift für Film- und Fernsehen”, mit Marilyn Monroe auf dem Cover. Das Thema Liebe und Sexualität hatte schon in den Anfangsjahren einen wichtigen Stellenwert.

So geht der perfekte Blowjob

1962 erschien unter dem vergleichsweise unschuldigen Titel “Knigge für Verliebte” ein Ratgeber über die “verwirrenden Probleme des Herzens”. Die Rubrik versprach eine “Reise in das Wunderland der Liebe”.

Seit 1969 kümmert sich die Redaktion von Dr. Sommer um Fragen wie “Was ist Petting?” oder Probleme wie “Ich bin immer in doofe Jungs verliebt” und “Ich hatte eine Erektion am Badesee”. Heute ist Dr. Sommer natürlich auch auf Youtube präsent. Das meistgeklickte Video enthält “Tipps und Tricks beim Blasen”.

Über 400’000 mal wurde das Video über den perfekten Blowjob angeschaut. Mit Nacktheit hatte die Redaktion der “Bravo” nie Probleme. Die ersten nackten Brüste waren vor 34 Jahren in einer Foto-Love-Story zu bewundern.

1988 erschien die erste Love-Story in Farbe mit dem Titel “Schade, dass er der Lehrer ist”. Und später kauften wir die “Bravo” wegen der Rubrik “Bodycheck”, um das andere Geschlecht im Adams- oder Eva-Kostüm zu mustern.

Die Zeitschrift für Sammelwütige

1964 wurde aus der Film- und Fernsehzeitschrift eine Musikzeitschrift. Von nun an zierten Stars wie die Beatles, die Rolling Stones oder die Backstreet Boys das Cover. Letztere sind dann auch gleich Rekord-Halter mit 46 Einsätzen auf dem Titelbild. Der King of Pop Michael Jackson schaffte es immerhin 42 mal vorne drauf.

Besonders beliebt waren die so genannten Starschnitte. Sammelposter, die zusammengesetzt ein Grösseres des eigenen Idols ergaben. 122 Starschnitte gab es bisher, die 2333 Einzelteile umfassen.

Zu sammeln gab es auch Sticker, Autogrammkarten, wieder abwaschbare Tattoos und schliesslich seit 1992 die “Bravo”-Hits-CDs, die im Magazin beworben wurden. Noch mehr skurriles Wissen zum 60. Geburtstag der “Bravo” gibt es auf einem Twitter-Account.

Beinahe skandalfrei

Trotz viel Sex und Stars: Die “Bravo” selbst hielt sich über die Jahre weitgehend skandalfrei – mit einer unrühmlichen Ausnahme vor einem Jahr. Die “Bravo” veröffentlichte online Flirttips mit dem Titel “So fällst du Jungs auf: 100 Tipps für eine Hammer-Ausstrahlung”. Im Artikel waren Tipps zu lesen wie “Guck Jungs eher immer leicht von unten an. Das wirkt am süßesten auf Typen!”. Der Artikel sorgte für Kritik wegen des rückständigen Frauenbildes, den er transportiert. Die “Bravo”-Redaktion entschuldigte sich und löschte den Beitrag.

Die Bravo nennt sich seit 2014 nicht mehr Musikmagazin, sondern “Social Magazine”. Und statt wie im Jahr 1965 mit 1,1 Millionen Druckauflage, wirbt man nun mit hohen Followerzahlen auf Facebook, Youtube und Snapchat.

Wir wünschen alles Gute zum Geburtstag und erinnern uns gerne, wie wir heimlich im Bravo geblättert haben. Es war irgendwie aufregend. Bei den Foto-Lovestorys wurden wir rot, die Probleme beim Dr. Sommer-Team waren zum Glück nicht unsere und die Nackten haben wir immer schnell überblättert. Hach, es war eine schöne Zeit…

(fun)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel