Strafanzeige mit Signalwirkung

Die alte Käserei in Braunau ist unerlaubt abgebrochen worden.
Die alte Käserei in Braunau ist unerlaubt abgebrochen worden. © Google Streetview
Die alte Käserei in Braunau musste neuen Wohnhäusern Platz machen. Der Heimatschutz des Kantons Thurgau ist erschüttert und hat nun Strafanzeige eingereicht, denn die Käserei stand unter Schutz.

Vor einigen Wochen wurde die alte Käserei in Braunau dem Erdboden gleichgemacht. Das Problem: Das Gebäude ist in der kantonalen Denkmaldatenbank des Kantons Thurgau als “wertvoll” eingestuft. Gianni Christen, Geschäftsführer des Thurgauer Heimatschutzes, ist wütend und spricht in der Thurgauer Zeitung von “einem katastrophalen Verhalten”.

Strafanzeige eingereicht

Das betroffene Architekturbüro J. Eisenring AG aus Wil sagt, sie habe von der Gemeinde grünes Licht zum Abbruch erhalten. Die Gemeinde wiederum hat es aber offenbar versäumt, die beschwerdeberechtigten Organisationen zu informieren.

So hat das Gebäude früher ausgesehen.

Denn bevor ein denkmalgeschütztes Gebäude abgebrochen werden kann, muss es der Kanton erst aus dem Schutzplan entlassen. Deshalb hat der Heimatschutz eine Anzeige gegen unbekannt eingereicht. Gianni Christen hofft, dass diese eine Signalwirkung für andere Gemeinden hat.

Besitzer verantwortlich?

Vom Abbruch erfahren hat der Heimatschutz von den Einwohnern von Braunau. Eine “haarsträubende Aktion” hätten einige die Aktion der Gemeinde genannt. Noch ist aber offen, ob möglicherweise der Besitzer des Grundstücks eigenmächtig gehandelt hat. David Zimmermann, Gemeindepräsident von Braunau, war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen