Strafen für Wasserverschwender

Sprinkleranlage vor einem Haus im kalifornischen Nobelort Beverly Hills: Die US-Kommune spart zu wenig Wasser. (Symbolbild)
Sprinkleranlage vor einem Haus im kalifornischen Nobelort Beverly Hills: Die US-Kommune spart zu wenig Wasser. (Symbolbild) © KEYSTONE/AP/JAE C. HONG
Vier Städte im dürregeplagten Kalifornien werden als Wasserverschwender zur Kasse gebeten. Wie die Wasserbehörde mitteilte, müssen die Kommunen Beverly Hills, Indio, Redlands und Coachella Valley jeweils eine Strafe in Höhe von 61’000 Dollar zahlen.

Sie hätten die vom Staat vorgegebenen Wassereinsparungen nicht eingehalten, hiess es. Im vorigen April hatte der Westküstenstaat entsprechende Auflagen verhängt. Städte und Gemeinden mussten ihren Wasserverbrauch um 25 Prozent reduzieren.

Nach den am Freitag veröffentlichten Zahlen kamen die meisten Kommunen zwischen Juni und September mit landesweiten Einsparungen von über 28 Prozent dieser Vorgabe nach. Vor allem das Bewässern von Gärten und Grünflächen wurde gedrosselt. Vielerorts wurden Rasenflächen durch Anlagen ersetzen, die weniger Wasser verbrauchen.

Das Promi-Viertel Beverly Hills ist für seine grosse Villen und weitläufigen Grünanlagen bekannt. Kalifornien leidet seit mehreren Jahren unter Trockenheit. Die Wasservorräte in Flüssen und Reservoiren sind auf einen Tiefstand gesunken.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen