Strauchelnder Barbie-Hersteller Mattel tauscht Chefin aus

Die ursprünglich von Google stammende Chefin des Spielzeugherstellers Mattel, Margo Georgiadis, wirft nach nur einem Jahr bei dem für die Barbie-Puppen bekannten Unternehmen das Handtuch. (Archivbild)
Die ursprünglich von Google stammende Chefin des Spielzeugherstellers Mattel, Margo Georgiadis, wirft nach nur einem Jahr bei dem für die Barbie-Puppen bekannten Unternehmen das Handtuch. (Archivbild) © KEYSTONE/AP/M. SPENCER GREEN
Die Chefin des schwächelnden Spielzeugherstellers Mattel nimmt nach kaum mehr als einem Jahr im Amt ihren Hut. Margo Georgiadis werde den Spitzenjob am 26. April an Ynon Kreiz abgeben, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit.Georgiadis habe ihren Rücktritt eingereicht.

Sie wolle eine neue Herausforderung im Tech-Sektor verfolgen, hiess es.

Die Managerin war erst im Februar 2017 als Hoffnungsträgerin von Google geholt worden, um den unter anhaltendem Umsatzschwund leidenden Barbie- und Hot-Wheels-Hersteller wieder auf Kurs zu bringen. Das gelang jedoch bisher nicht. Im vierten Quartal schrieb Mattel rote Zahlen. Die Erlöse sanken im Jahresvergleich um zwölf Prozent.

Nachfolger Kreiz wurde im Juni 2017 ins Mattel-Direktorium geholt und soll nun Konzernchef und Verwaltungsratspräsident werden. Er kommt aus der Entertainment-Branche und leitete zuvor etwa das auf Youtube-Inhalte spezialisierte Produktionsnetzwerk Maker Studios, das 2014 vom Unterhaltungsriesen Disney übernommen wurde. Bei Anlegern kam der Chefwechsel gut an – die Aktie stieg nachbörslich deutlich.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen