Stromausfall bringt Brauereien ins Schwitzen

Von Sandro Zulian
Die Ostschweizer Brauereien hatten nach dem Stromausfall zu kämpfen.
Die Ostschweizer Brauereien hatten nach dem Stromausfall zu kämpfen. © FM1Today/Domenica Dörig
Der Stromausfall hat in der Ostschweiz für den einen oder den anderen kleinen Schrecken gesorgt. Abgesehen davon ging der Ausfall ziemlich glimpflich aus. Aber nicht für alle: Die Brauereien im FM1-Land hatten in der Nacht zu kämpfen.

Gestern Abend gegen zehn Uhr sitzt Hansueli Züger zuhause auf seiner Couch. Der Braumeister der Schützengarten Brauerei entspannt und schaut sich die Olympischen Spiele an. Da passiert der Stromausfall: “Auf einmal gingen für drei Sekunden Lampen an, die ich gar nicht eingeschaltet habe.” Sofort weiss Züger: “Jetzt muss ich zur Arbeit.”

Steuerungen ausgefallen

Ob Füllerei, Filterkeller, Sudhaus oder Dampfkessel. Überall sind bei der Brauerei Schützengarten in St.Gallen Steuerungen ausgefallen. Alles musste neugestartet werden. Die Brauerei arbeitet mit Hochdruck an der Lösung des Problems. “Überall wo Steuerungen im Einsatz sind, haben wir Ausfälle gehabt”, so Züger gegenüber FM1Today. Unter anderem sind die Förderbänder stehen geblieben. Dies hatte zur Folge, dass Brauer stundenlang damit beschäftigt waren, leere Flaschen vom Band zurück in die Harasse zu stellen. “Die Flaschen müssen aus hygienischen Gründen, direkt nach der Wäsche mit Bier gefüllt werden.” Passiert dies nicht, müssen die Flaschen abermals gewaschen werden. Trotzdem erwartet Züger keine Produktionsausfälle. Bis am Mittag wollte man die Probleme wieder unter Kontrolle haben.

Ersatzteile per Taxi geliefert

Ähnlich betroffen war die Brauerei Locher. Die Geburtsstätte des “Quöllfrisch” in Appenzell hatte während der ganzen Nacht Probleme. Auch hier waren Steuerungen betroffen. “Gewisse Mitarbeiter waren bis morgens um drei im Einsatz”, so Geschäftsführer Karl Locher. Manche elektronischen Teile gingen beim Stromausfall kaputt und mussten ersetzt werden. Da es davon tausende gibt, kann nicht für jedes ein Ersatzteil gelagert werden. “Wenn die Anlage dann stillsteht, muss das Ersatzteil so schnell wie möglich geliefert werden. Notfalls per Taxi.” Stromausfälle in Brauereien sind indes keine Seltenheit. “Wir zählen pro Jahr mehrere Ausfälle.”

Glück im Unglück

Die Rheintaler Sonnenbräu Brauerei kann sich indes als Glückskind bezeichnen. Gemerkt habe man den Ausfall sehr wohl, so Braumeister Steffen Pawlak: “Zum Glück waren wir kurz vor dem Ausfall schon mit der gesamten Produktion fertig”.

Auch aus polizeilicher Sicht ging der Stromausfall von gestern Abend glimpflich über die Bühne. “Wir haben diverse Anrufe von Bürgern bekommen, die wissen wollten, was das denn war”, so Hanspeter Krüsi von der Kantonspolizei St. Gallen. Weitere Meldungen gab es lediglich wegen irrtümlich schrillenden Alarmanlagen.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen