Südafrikas Währung fällt auf neues Rekordtief

Zustimmungswerte ausser Rand und Band: das Vertrauen in die Politik des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma ist auf dem tiefsten Stand seit dem Ende der Apartheid. (Archiv)
Zustimmungswerte ausser Rand und Band: das Vertrauen in die Politik des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma ist auf dem tiefsten Stand seit dem Ende der Apartheid. (Archiv) © Keystone/AP/MICHEL EULER
Südafrikas Währung, der Rand, ist auf ein neues Rekordtief gegenüber dem US-Dollar gefallen. Am Montagmorgen sackte der Wert der Währung um neun Prozent ab, das war der tiefste Fall seit Oktober 2008. Ein Dollar war zwischenzeitlich 17,91 Rand wert.

Im Laufe des Handels erholte sich der Rand etwas. Die südafrikanische Währung hatte im vergangenen Jahr rund ein Viertel ihres Wertes eingebüsst. Grund sind die schlechten Konjunkturdaten des Landes.

Verstärkt wurde die Entwicklung im Dezember, als Präsident Jacob Zuma den erfahrenen Finanzminister entliess und durch einen unerfahrenen Vertrauten ersetzte. Ihn musste er vier Tage später durch einen angesehenen Alt-Finanzminister ersetzen. Seit ein paar Tagen kommen die Sorgen um das Wachstum in China hinzu.

Das Vertrauen der Unternehmer in die Regierungspolitik ist laut einer kürzlich veröffentlichten Studie auf dem tiefsten Stand seit dem Ende der Apartheid und dem Amtsantritt von Nelson Mandela 1994. Die Zentralbank entscheidet kommende Woche über eine Anhebung der Leitzinsen, um die Inflation zu bekämpfen.

Die südafrikanische Wirtschaft steht am Rande der Rezession. Die Arbeitslosigkeit liegt bei mehr als 25 Prozent. Südafrikanische Staatsanleihen werden von Ratingagenturen auf Ramschniveau eingestuft.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen