Surfer nach Hai-Angriff in Australien gestorben

Der Weisse Hai auf dem Bild kann keinem Surfer gefährlich werden - er lebt in einem Aquarium. (Archiv)
Der Weisse Hai auf dem Bild kann keinem Surfer gefährlich werden - er lebt in einem Aquarium. (Archiv) © KEYSTONE/APA Monterey_Bay_Aquarium_Foundation/RANDY WILDER
Ein Surfer, der bei einem Hai-Angriff in Australien einen Unterschenkel verloren hatte, ist seinen Verletzungen erlegen. Der 29-Jährige sei am Freitagabend im Spital gestorben, teilte die Polizei des Bundesstaates Western Australia am Samstag mit.

Er habe zu schwere Verletzungen erlitten, um sich davon zu erholen, hiess es. Der Mann war am Dienstag beim Surfen in der Nähe von Perth vermutlich von einem Weissen Hai attackiert worden.

Andere Surfer zogen ihn aus dem Wasser und leisteten erste Hilfe, bevor der 29-Jährige per Helikopter in ein Spital in Perth gebracht wurde. Der Hai hatte dem Surfer das rechte Bein auf der Höhe des Knies abgebissen.

Am Mittwoch wurde nahe der Angriffsstelle ein 4,20 Meter langer Hai gefangen und noch im Meer getötet. Die Behörden konnten aber nicht sagen, ob es sich bei dem Tier tatsächlich um den Angreifer handelte.

Eine Rückkehr zu der umstrittenen Methode, nach einem Hai-Angriff Jagd auf die Tiere zu machen, schliessen die örtlichen Behörden aus: Es habe sich gezeigt, dass dies nicht effektiv sei, um den Weissen Hai zu fangen. “Der Weisse Hai ist aber das Hauptproblem”, sagte der Premierminister von Western Australia, Colin Barnett, am Donnerstag.

Vor den Küsten Australiens kommt es immer wieder zu Angriffen von Haien auf Wassersportler, die wenigsten davon enden jedoch tödlich. Experten zufolge nehmen Hai-Angriffe mit zunehmender Beliebtheit des Wassersports zu.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen