SVP macht einen Rückzieher

Markus Mäder zieht sich zurück.
Markus Mäder zieht sich zurück. © St.Galler Tagblatt Archiv
Markus Mäder, gewählter SVP-Gemeinderat von Steinach, verzichtet auf sein Amt. Da seine Partei im zweiten Wahlgang nicht mehr antreten will, wird sie voraussichtlich nicht mehr vertreten sein.

Steinach kommt nicht zur Ruhe. Nach einem giftig geführten Wahlkampf folgt nun der nächste Paukenschlag: Markus Mäder nimmt seine Wahl in den Gemeinderat nicht an.

Mäder ist seit elf Jahren Mitglied des Gemeinderats und wurde mit 699 Stimmen wiedergewählt. «Ich habe meine Aufgabe mit grosser Freude und mit bestem Wissen und Gewissen ausgeübt», schreibt er in einer Mitteilung. In seiner Amtszeit habe er zwei verschiedene Gemeindepräsidenten erlebt. Mit dem aktuellen und wiedergewählten Gemeindepräsidenten Roland Brändli sei jedoch kein konstruktives Miteinander möglich.

«Aufgrund des Wahlergebnisses beim Gemeindepräsidenten habe ich mich entschieden, die Wahl nicht anzunehmen», schreibt Mäder. Er akzeptiere die Wahl Brändlis, sehe jedoch keine Hoffnung, «dass sich die Zusammenarbeit zum Positiven verändern wird». Mit seinem Verzicht werde sich Mäder aus der Kommunalpolitik zurückziehen.

Mäder schreibt, dass die SVP Steinach mit seinem Verzicht nicht mehr im Gemeinderat vertreten sein werde: «Die SVP verzichtet voraussichtlich auf eine Kandidatur im zweiten Wahlgang.»

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen