Tagblatt-Chefredaktor tritt zurück

Nach sieben Jahren gibt Philipp Landmark den Posten als Chefredaktor des St.Galler Tagblatts ab.
Nach sieben Jahren gibt Philipp Landmark den Posten als Chefredaktor des St.Galler Tagblatts ab. © Urs Bucher/St.Galler Tagblatt
Philipp Landmark, Chefredaktor des St.Galler Tagblatts, tritt im Zuge einer Neuorganisation zurück. Die Nachfolge ist noch offen. 

Philipp Landmark, Chefredaktor des St.Galler Tagblatts, gibt seinen Posten im Zuge einer Neuorganisation der Regionalmedien auf. Er kam 2006 als Chef der Stadtredaktion zum “St. Galler Tagblatt” und wurde 2009 Chefredaktor der Zeitung. Er wird dem ” Tagblatt” weiterhin für verschiedene publizistische Projekte zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der Reorganisation der Regionalmedien der NZZ-Mediengruppe habe ich mich schweren Herzens entschieden, das Tagblatt zu verlassen. Ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen viel Glück für die Zukunft.

Posted by Philipp Landmark on Mittwoch, 17. Februar 2016

Ende 2014 hat die NZZ-Mediengruppe die Tagblatt Medien und die LZ Medien unter einheitlicher Leitung im Geschäftsbereich Regionalmedien zusammengeschlossen. Ziel der gemeinsamen Organisation ist es, im Überregionalen, bei der Lesermarktbearbeitung und in der Verwaltung vermehrt zusammenzuarbeiten und in der lokalen und regionalen Berichterstattung das Eigenständige zu stärken. Diese Aufgabe wird Pascal Hollenstein, derzeit stellvertretender Chefredaktor der «NZZ am Sonntag», übernehmen. Er soll die neu geschaffene Position des Leiters Publizistik der Regionalmedien der NZZ-Mediengruppe übernehmen.

Pascal Hollenstein. pd

Ebenfalls seinen Rücktritt angekündigt hat Thomas Bornhauser, Chefredaktor der “Neuen Luzerner Zeitung”. Er wird weiter als Autor zur Verfügung stehen.

Seine Nachfolge wie auch jene Landmarks ist noch offen. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen