Tarantinos Dialoge müssen quasi gesungen werden

Kurt Russell (l) und Jennifer Jason Leigh mit ihrem Regisseur Quentin Tarantino an der Deutschlandpremiere von "The Hateful Eight", der morgen in die Kinos kommt.
Kurt Russell (l) und Jennifer Jason Leigh mit ihrem Regisseur Quentin Tarantino an der Deutschlandpremiere von "The Hateful Eight", der morgen in die Kinos kommt. © KEYSTONE/EPA DPA/JENS KALAENE
Filmemacher Quentin Tarantino legt strenge Massstäbe an seine Darsteller an. “Um ein Tarantino-Superstar zu sein, müssen sich die Schauspieler mein Material zu eigen machen, es verstehen”, sagte Tarantino an der Deutschlandpremiere von “The Hateful Eight” in Berlin.

“Die Dialoge müssen sehr natürlich rüberkommen. Sie müssen quasi gesungen werden, damit die Poesie und der Comedy-Rhythmus spürbar werden”, sagte der Regisseur von Filmen wie “Inglourious Basterds” und “Pulp Fiction”.

Zur Darstellung seiner oft zwielichtigen, brutalen Figuren sagte Tarantino der Deutschen Presse-Agentur: “Die Schauspieler sollen auf die Widersprüchlichkeit ihrer Charaktere reagieren und nicht über sie urteilen.”

Und die wichtigste Anforderung an seine Darsteller: “Wir müssen miteinander zurechtkommen! Wir müssen es aushalten, gemeinsam fünf Monate in einem Raum gefangen zu sein”, sagte der Regisseur. Am Donnerstag startet “The Hateful Eight” in den Deutschschweizer Kinos.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen