Tausende feierten die Meisterhelden

Berns Meistertrainer Lars Leuenberger präsentiert nach der Rückkehr aus Lugano vor rund 6000 Fans in der Berner Arena den Pokal
Berns Meistertrainer Lars Leuenberger präsentiert nach der Rückkehr aus Lugano vor rund 6000 Fans in der Berner Arena den Pokal © KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Tausende Fans harren stundenlang in der Berner Arena aus, bis die Meisterhelden nach dem Titel-Gewinn aus Lugano zurückkehren und sich feiern lassen. Es ist der Höhepunkt einer langen Partynacht.

Rund 6000 Fans hatten die fünfte und entscheidende Finalpartie auf dem Videowürfel in der Berner Arena mitverfolgt. Als um 22.34 Uhr der 14. Titelgewinn ihrer Lieblinge feststand, gab es kein Halten mehr. Rund fünf Stunden danach, um zirka 3.30 Uhr, traf die Mannschaft von Trainer Lars Leuenberger im Stadion ein. Sie präsentierte den Pokal und liess sich gebührend feiern.

Das Team hatte mit der Partynacht bereits in Lugano begonnen. Nach der Siegeszeremonie und der Pokalübergabe zogen sich die Spieler und Betreuer in die Garderobe der Resega zurück. Auf der Rückreise meldeten sich die frischgebackenen Meister mit Live-Einschaltungen aus dem Car bei ihren Fans im Stadion.

Die Feierlichkeiten in Lugano waren in einem geordneten Rahmen über die Bühne gegangen. Der Aufruf von Luganos Präsidentin Vicky Mantegazza am Tag vor dem Spiel, dass ein Final “ein Fest und kein Krieg” sei, hatte offenbar gewirkt. Nach den überbordenden Emotionen bei Luganos Heimspiel davor und den Erfahrungen der Vergangenheit war dies keine Selbstverständlichkeit.

Der SC Bern hatte am Dienstag in Lugano das fünfte Spiel des Playoff-Finals 3:2 gewonnen und damit die Serie mit 4:1 für sich entschieden. Den entscheidenden Treffer erzielte der Kanadier Derek Roy mit einem Tor in Unterzahl in der 52. Minute.

Die offizielle Meisterfeier des SCB findet am Samstag in der Berner Innenstadt statt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen