Technischer Defekt an Rodelbahn ausgeschlossen

Ein 44-jähriger Mann hat sich bei einem Unfall auf der Rodelbahn in Jakobsbad AI tödliche Verletzungen zugezogen. Im Einsatz war auch die Schweizerische Rettungsflugwacht. (Bild: Stéphane Hofmann)
Ein 44-jähriger Mann hat sich bei einem Unfall auf der Rodelbahn in Jakobsbad AI tödliche Verletzungen zugezogen. Im Einsatz war auch die Schweizerische Rettungsflugwacht. (Bild: Stéphane Hofmann) © Keystone Stéphane Hofmann
Nach dem tödlichen Unfall auf der Rodelbahn Kronberg am Samstagnachmittag gibt die Geschäftsleitung bekannt, dass ein technischer Defekt ausgeschlossen ist. Beim Unfall kam ein  44-Jähriger Mann ums Leben. Die Rodelbahn hat am Sonntag wieder geöffnet. 

Der tödliche Unfall erreignete sich am Samstagnachmittag. Ein 44-Jähriger Mann fuhr mit dem Rodelschlitten auf der Bahn in Jakobsbad AI talabwärts und wurde aus dem Schlitten geschleudert.

Der technische Untersuchungsdienst der Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Appenzell Innerrhoden haben den Betrieb der Bobbahn wieder freigegeben. Sie schliessen einen technischen Defekt aus.

Der genaue Unfallhergang wird nach wie vor von der Kantonspolizei untersucht.

(red.)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen