Raum in St.Galler Privatklinik versiegelt

Privatklinik St.Georg in Goldach.
Privatklinik St.Georg in Goldach. © Archiv
Die Heilmittelbehörde hat diese Woche einen Raum in der St.Galler Privatklinik St.Georg versiegeln lassen. Grund ist der Verdacht auf Propaganda für nicht bewilligte Stammzellen-Therapien.

Nach einem Bericht der “Sonntagszeitung” erhielten die St.Galler Privatklinik und die Firma Swiss Medica vergangenen Donnerstag überraschend Besuch von Swissmedic und dem St.Galler Kantonsarzt. Diese verlangten Unterlagen zwischen den beiden Partnern und versiegelten einen von Swiss Medica gemieteten Raum der Klinik in Goldach.

Die Firma Swiss Media propagiert Stammzell-Therapien, die in der Schweiz nicht zugelassen sind; die Firma behauptet, sie behandle Patienten mit dieser Therapie nur im Ausland. In der Privatklinik nutzten sie einen Raum mitsamt Infrastruktur. Der Belegarzt von St.Georg soll zudem Vertragsarzt von Swiss Medica sein.

Laut dem Bericht der “Sonntagszeitung” war noch vor einer Woche auf der Webseite von Swiss Medica zu lesen, dass die Firma Patienten in Privatspitälern in Moskau, Belgrad – und Goldach behandeln würde. Diese Angaben wurden mittlerweile gelöscht. Weder die Klinik St.Georg noch Swiss Medica verfügen über Bewilligungen von Swissmedic für den Umgang mit Transplantatprodukten. Das Potenzial für solche Behandlungen ist allerdings gross.

Der Direktor der Klinik St.Georg, Kurt Kaufmann,  fühlt sich nun offenbar hintergangen: “Es geht nicht, dass Swiss Medica im Ausland propagiert, sie biete in unserer Klinik Stammzell-Therapien an. Sie sagten uns, sie würden für uns Patienten für Check-ups vermitteln”. Die Verträge seien per sofort gekündigt worden. (red)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen