Tesla liefert mehr Elektroautos aus als erwartet – Aktie steigt

Die Markteinführung des Tesla-Modells X hat ordentlich gekostet und den Verlust beim kalifornischen Unternehmen vergrössert. (Archivbild)
Die Markteinführung des Tesla-Modells X hat ordentlich gekostet und den Verlust beim kalifornischen Unternehmen vergrössert. (Archivbild) © KEYSTONE/AP/MARCIO JOSE SANCHEZ
Der Elektroautobauer Tesla ist weiter in die roten Zahlen abgerutscht. Im dritten Quartal stieg der Verlust verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum von 75 auf 230 Millionen Dollar. Die Aktie legte dennoch um über neun Prozent zu.

Im dritten Quartal lieferte der Konzern nach Angaben vom Dienstag insgesamt 11’603 Autos aus. Das waren etwas mehr, als Tesla im Oktober erwartet hatte und könnte zur Verteuerung der Aktie geführt haben. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres hat die Firma 33’140 Wagen auf die Strasse gebracht.

Tesla geht davon aus, im vierten Quartal zwischen 17’000 und 19’000 Fahrzeuge an Kunden zu liefern. Die Auslieferungen legten im abgelaufenen Quartal um fast 50 Prozent zum Vorjahr zu.

Hohe Kosten für die Marktpremiere des Elektro-SUV “Model X” im September und die Entwicklung des für den Massenmarkt geplanten “Model 3” rissen jedoch überraschend tiefe Löcher in die Bilanz. Der Umsatz stieg indes um zehn Prozent auf 937 Millionen Dollar.

Als neues Jahresziel gab Tesla 50’000 bis 52’000 verkaufte Elektroautos aus. Zuvor war dieses Ziel von 55’000 auf 55’000 bis 50’000 herabgesetzt worden. Tesla kündigte an, das “Model 3” – das erste Modell des Unternehmens, das für die breitere Bevölkerung erschwinglich sein soll – Ende März 2016 zu präsentieren.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen