Tessiner Polizei nimmt nach Tötungsdelikt fünften Verdächtigen fest

Spezialisten der Tessiner Polizei sichern den Tatort im Rotlicht-Viertel von Chiasso.
Spezialisten der Tessiner Polizei sichern den Tatort im Rotlicht-Viertel von Chiasso. © KEYSTONE/TI-PRESS/BENEDETTO GALLI
Nach dem Tötungsdelikt in Chiasso TI hat die Tessiner Kantonspolizei am Samstag einen fünften Tatverdächtigen festgenommen. Der 26-jährige Schweizer stellte sich selbst der Polizei, wie diese am Abend mitteilte.

Bereits in der Nacht auf Samstag hatte die Polizei einen vierten Verdächtigen festgenommen. Der 29-jähriger Kosovare hatte sich nach Polizeiangaben bei seinem Anwalt gemeldet. Dieser hatte dann die Polizei verständigt.

Drei Verdächtige waren am Freitag festgenommen worden. Der erste, ein 26-jähriger italienisch-brasilianischer Doppelbürger, wurde nach Polizeiangaben in der Nacht auf Freitag in seiner Wohnung festgenommen. Später stellten sich unabhängig voneinander zwei weitere Männer bei der Kantonspolizei, ein 26-jähriger Schweizer und ein 36-jähriger Rumäne.

Die fünf werden verdächtigt, in den Mord an einem 35-jährigen Portugiesen verwickelt zu sein. Die Kantonspolizei hatte die Leiche des Mannes mit Schusswunden am Donnerstagabend in einer Tiefgarageneinfahrt in einem Rotlichtviertel von Chiasso gefunden.

Nach Angaben der Polizei stürzte das Opfer in die Garageneinfahrt, als es von den Kugeln getroffen wurde. Danach wurde der Mann auch noch von einem Auto angefahren. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei der Bluttat um eine Abrechnung im Drogenmilieu.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen