Thurgauer singen sich in Nemos Herz

Von Lara Abderhalden
Zuckersüss, wie die Kinder Nemos «Du» zum Besten geben.
Zuckersüss, wie die Kinder Nemos «Du» zum Besten geben. © Screenshot Facebook
Was haben eine 2. Klasse aus dem Thurgau und der Schweizer Mundartsänger Nemo gemeinsam? Sie singen beide den Song «Du». Die Schüler machen das so gut, dass Nemo sie für eine Musikstunde besuchen will.

Nemo ist völlig aus dem Häuschen: «Ich habe ja schon einige Musikcovers gesehen, aber so ein härziges wohl noch nie», schreibt er auf Facebook und postet dieses Video einer Thurgauer Schulklasse:

 

Ich hab ja schon einige Musikcovers gesehen, aber so ein härziges wohl noch nie 😅 Ein riesen grosses Danke an die Klasse von Frau Frei aus dem Thurgau! Ich komm dann mal zu Besuch bei euch und wir machen eine Musikstunde zusammen 😎🙌🏼

Posted by Nemo Music on Dienstag, 14. November 2017

 

«Kinder waren völlig baff»

Nemo gefällt das Musikcover so gut, dass er ein grosses Danke ausspricht und der Klasse von Olivia Frei verspricht, eine Musikstunde zusammen abzuhalten. Die Lehrerin selbst freut sich unglaublich über die Botschaft von Nemo: «Die Kinder waren völlig baff. Alle haben gejubelt und wir sind unglaublich glücklich», sagt sie.

Dass ihr Video bei Nemo so gut ankommen würde, damit hat sie nicht gerechnet. «Wir singen auch viele schweizerdeutsche Lieder in der Schule. Ich dachte mir, etwas modernes wäre noch lässig», deshalb habe sie sich überhaupt dazu entschieden, den Song «Du» mit den Zweitklässlern zu lernen. «Der Text war passend.»

Olivia Frei brachte ihren Schülern Nemos «Du» bei.

Lehrerin Olivia Frei (Bild: zVg)

Bilder halfen Schülern, Text zu merken

Aber auch nicht ganz einfach: «Der Song hat einige tückische Stellen. Bei den schnellen Teilen habe ich Bilder ausgedruckt, die zum Text passen und der Reihe nach angeordnet. Dadurch lernten sie den Song relativ schnell.» Das Resultat zeigte Olivia Frei im Lehrerzimmer. «Alle im Lehrerzimmer waren berührt. Sie hatten Gänsehaut und haben deshalb vorgeschlagen, dass ich das Video Nemo schicke und ihn um Autogrammkarten bitte.»

«Wann kommt Nemo?»

Dies hat die Lehrerin auch gemacht und kriegte prompt Antwort: «Nemo versprach uns nicht nur Autogrammkarten, er fragte uns auch, ob der das Video veröffentlichen darf und ob er für eine Musikstunde vorbeikommen kann.» Diese Nachricht freute nicht nur Olivia Frei sondern auch die Kinder konnten es kaum glauben: «Als ich die Nachricht den Schülern überbrachte, wurde es plötzlich sehr laut im Schulzimmer und alle jubelten. Seither werde ich jeden Tag gefragt, wann denn Nemo nun kommt.»

Einige der Schüler hatten Nemo schon vorher gekannt, vielen war er aber auch unbekannt. Dies hat sich nun geändert: «Nemo ist jetzt voll der Hype. Jedes Mal wenn ich in der Schule Musik laufen lasse, wollen die Schüler nur Nemo hören.»

Ob Nemo tatsächlich auf Besuch kommt, weiss Olivia Frei nicht. «Ich habe ihn bereits gefragt, wann er denn kommen wolle.» Bis es soweit ist, übt sie weiter fleissig das Lied und «vielleicht werden wir auch noch einen zweiten Nemo-Song anfangen».

Mix aus Originalversion und Kinderversion:

(abl)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel