Tiger Woods spricht vom Ende der Karriere

Tiger Woods spürt Leid und Schmerzen
Tiger Woods spürt Leid und Schmerzen © KEYSTONE/AP/CHUCK BURTON
Tiger Woods, der langjährige Dominator des Golfsports, äussert ob seiner Verletzungsmisere erstmals seriöse Gedanken an den Rücktritt. Dies obwohl er nach wie vor um ein Comeback kämpft.

Im amerikanischen Time-Magazin hält der bald 40-jährige Superstar fest, dass er immer noch alles unternimmt, um zu den Wettkämpfen auf höchstem Niveau zurückzukehren. “Ich will unbedingt spielen, und ich mache alles dafür”, sagte der 14-fache Majorturnier-Sieger, der Ende Oktober zum dritten Mal am Rücken operiert worden war.

“Aber wenn es denn sein müsste, würde ich die Situation akzeptieren, auch wenn es eine andere wäre als die erhoffte”, fuhr Woods fort. Das bedeutet: Er würde sich dem Rücktritt stellen, wenn dieser aus gesundheitlichen Gründen unumgänglich wird. “Ich habe eine schöne Karriere gehabt. Ich habe in diesem Sport mehr erreicht, als ich es mir hätte vorstellen können.”

Am Dienstag dieser Woche hatte Woods bekanntgegeben, dass er einstweilen nicht sagen könne, wann ein allfälliges Comeback in Aussicht stehen könnte. Sein bislang letztes Turnier auf der US PGA Tour bestritt Woods Ende August dieses Jahres. Er wurde dort Zehnter; es war seine mit Abstand beste Klassierung in der ganzen Saison. In der Weltrangliste ist er an die 400. Position zurückgefallen.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen