Tiger Woods zum Captain im Presidents Cup gewählt

Tiger Woods darf aus verschiedenen Gründen wieder bester Laune sein
Tiger Woods darf aus verschiedenen Gründen wieder bester Laune sein © KEYSTONE/FR171219 AP/RYAN KANG
Tiger Woods wird das amerikanische 12-Mann-Team als nicht spielender Captain am Presidents Cup 2019 in Australien anführen. Die ehrenvolle Ernennung fällt in eine Zeit, in der Woods auf dem besten Weg ist, nach einer langen Verletzungspause zu seinem hohen Spielniveau von einst zurückzufinden.

Wenn er in den nächsten Monaten weitere Spitzenergebnisse erspielt, besteht die Möglichkeit, dass Woods am Presidents Cup die Rolle des Captains innehaben und zugleich spielen wird. Diese Doppelfunktion übte im US-Team bisher nur Hale Irwin 1994 bei der Premiere dieses prestigeträchtigen Teamwettkampfs aus.

Der Presidents Cup findet alle zwei Jahre statt und ist das Pendant zum traditionsreicheren Ryder Cup. Die US-Auswahl spielt im Ryder Cup in den geraden Jahren gegen die besten zwölf Europäer, im Presidents Cup in den ungeraden Jahren gegen eine internationale Auswahl ohne Europäer.

Der Presidents Cup ist nach dem mittlerweile verstorbenen US-Präsidenten Gerald Ford benannt, der in den Anfängen die Schirmherrschaft übernommen hatte. Der nächste Wettkampf findet vom 12. bis zum 15. Dezember 2019 in Melbourne statt. Als Captain des internationalen Teams wurde der renommierte Südafrikaner Ernie Els gewählt. Woods und Els waren als Spieler je achtmal im Presidents Cup dabei.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen