Til-Schweiger-Tatorte werden “entschärft”

Schonfrist für die Zuschauer: Die "Tatort"-Folgen mit Til Schweiger (rechts) und seinem Kollegen Fahri Yardim sollen künftig weniger gewaltsam beginnen (Archiv).
Schonfrist für die Zuschauer: Die "Tatort"-Folgen mit Til Schweiger (rechts) und seinem Kollegen Fahri Yardim sollen künftig weniger gewaltsam beginnen (Archiv). © /EPA/CHRISTIAN CHARISIUS
Til Schweiger will bei den nächsten TV-“Tatorten” nicht schon zu Beginn verstören. “Sicherlich werden wir aus den Einschaltquoten eine Lehre ziehen und nicht mehr so spektakulär anfangen. Denn das hat uns jedes Mal zwei Millionen von den älteren Zuschauern gekostet.”

Bei den jüngeren Zuschauern, sagte der 52-jährige Schauspieler im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur, war das nicht so. “Die, die nicht weggeschaltet haben, die sind drangeblieben wie ein Brett. Aber man sollte das Publikum in den ersten Minuten wohl besser nicht schocken.”

Die zuletzt gezeigte Doppelfolge des Hamburg-“Tatorts” hatte mit einer Folterszene begonnen, in der Schweigers Kopf unter Wasser gedrückt wurde. Den nächsten “Tatort” mit Schweiger als Nick Tschiller gibt es ab Donnerstag in den Deutschschweizer Kinos zu sehen (“Tschiller: Off Duty”).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen