Tödlicher Eiskletterunfall in Brand

Ein 54-jähriger Eiskletterer ist in Brand in Vorarlberg tödlich verletzt worden.
Ein 54-jähriger Eiskletterer ist in Brand in Vorarlberg tödlich verletzt worden. © (Symbolbild/KEYSTONE/Arno Balzarini)
Nachdem er von einem Eiszapfen beim Klettern getroffen wurde, stürzte ein 54-jähriger Mann in Brand in Vorarlberg fünf Meter ab und zog sich tödliche Verletzungen zu.

Der 54-Jährige unternahm am Samstagvormittag gemeinsam mit einem weiteren Kletterer eine Eisklettertour im Bereich Fluh gegenüber der Schattenlagantstraße in Brand. Wie die Landespolizei Vorarlberg berichtete, kletterte der Mann im Vorstieg zum Einstieg der Route «Die drei Eismänner» auf. Dabei wurde er vom Boden aus von seinem 29-jährigen Begleiter ordnungsgemäss gesichert.

Eiszapfen hat sich gelöst

Nach einem etwa 30 Meter weiten Aufstieg löste sich oberhalb des 54-Jährigen ein mächtiger Eiszapfen. Der Mann wurde von diesem getroffen und stürzte dadurch etwa fünf Meter hinab in das Sicherungsseil. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu.

Die anschliessende Seilbergung wurde von der Hubschrauberbesatzung «Robin» I durchgeführt. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Eiskletterers feststellen. Sein Begleiter blieb unverletzt. Bei dem Vorfall waren die Bergrettung Brand mit zwölf Mann, die Alpinpolizei Bludenz mit zwei Mann und die Hubschrauberbesatzungen «Robin »I und «Libelle» im Einsatz.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen