Töff fährt bei Rennen in Zuschauer

Wie es zum schlimmen Unfall kommen konnte, wird noch abgeklärt.
Wie es zum schlimmen Unfall kommen konnte, wird noch abgeklärt. © iStock/Symbolbild

Kurz nach 14.30 Uhr kam es zum Drama: Ein 22-jähriger Fahrer verlor beim Motocross-Rennen in Amriswil die Kontrolle über sein Fahrzeug und wurde abgeworfen. Das Gefährt durchbrach zwei Absperrungen und prallte in die Besucher.

Ein sechsjähriges Kind wurde dabei schwer verletzt und musste von der Rega ins Spital geflogen werden. Eine 37-jährige Frau und ihr neunjähriges Kind wurden leicht verletzt und konnten ambulant behandelt werden. Der Motorradfahrer blieb unverletzt. «Wir befragen und betreuen jetzt den Fahrer», sagt Mario Christen, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau.

Die Kantonspolizei Thurgau und die Staatsanwaltschaft Bischofszell klären den genauen Unfallhergang ab.

Bruno Siegenthaler, Pressechef des Rennens, sagt: «Es gibt bei solchen Rennen ein gewisses Restrisiko. Aber wir hatten in über fünfzig Jahren noch keinen solchen Unfall. Wir halten alle Vorgaben betreffend den Abschrankungen ein. Der Fahrer, der vom Motorrad abgeworfen worden ist, kümmerte sich sogar noch bis zum Eintreffen der Ärzte um die Verletzten.»

Trotz des Unfalls zieht Siegenthaler ein positives Fazit des ersten Renntages: «Wir hatten super Wetter, viele Zuschauer und spannende Rennen. Und morgen erwartet uns ein weiterer guter Renntag mit dem Highlight, der Europameisterschafts-Endlauf der Solo Ladies.»

(Kapo TG/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen